06. Okt 2014   Business

Wertvollste Marken der Welt: Die Top 10 sind alle aus den USA, China Mobile liegt auf Platz 11, Europäer dahinter

Wien. Apple bleibt die wertvollste Marke der Welt mit einem Markenwert von rund 113,17 Mrd. Euro, gefolgt von Google (67,47 Mrd.), das mit einem Zuwachs von 22,7 Prozent erstmals The Coca Cola Company (64,78 Mrd.) überholte. Die Top 10 Markenunternehmen stammen allesamt aus den USA: Knapp nicht mehr unter die Top 10 geschafft hat es Asiens wertvollste Marke, die von China Mobile (Platz 11).

Der Luxuskonzern LVMH, weiterhin Europas wertvollstes Markenunternehmen (39,36 Mrd. Euro) landet global auf Platz 12, gefolgt von Nestlé (33 Mrd.) und AB Inbev (29,9 Mrd). So sieht es jedenfalls das Markenwert-Ranking eurobrand global Top 100.

Bewertet wurden 3.000 Markenunternehmen und deren Marken in 16 Branchen, mit Vergleichen zwischen Europa, Amerika und Asien.

Die US-Markenlandschaft, dominiert von IT & Technologie, Konsumgüter-und Finanzdienstleistungsmarken repräsentiere 46 der Global Top 100 Markenunternehmen. Europa ist mit 41 vertreten, wobei deutsche Markenunternehmen vorherrschen, während nur 13 asiatische Markenunternehmen in den Global Top 100 vertreten sind, so Gerhard Hrebicek, CEO von eurobrand und Vorstand des European Brand Institute.

Die Aufsteiger

Asiens wertvollstes Markenunternehmen bleibt China Mobile mit einem Portfolio-Markenwert von EUR 43,93 Mrd. (global Platz 11). Toyota verzeichnet mit 15,20% das höchste Markenwertwachstum in Asien.

Das größte Wachstum in Europa verzeichnen deutschen Markenunternehmen: Daimler Group mit 20,6% sowie die Deutsche Telekom Group, die um 12,10% zulegen konnte, heißt es in einer Aussendung. Europa sei generell stark bei „Markenportfolios“, während Nordamerika bei „Single Brands“ führend sei.

Unter dem Motto „Innovation & Marke“ treffen beim eurobrandforum am 8. Oktober 2014 in Wien internationale Markenentscheidungsträger zusammen, mit US-Keynote Speaker Tori Taheripour und Antonio Campinos, Präsident des Harmonisierungsamtes für den Binnenmarkt, heißt es weiter.

Link: Eurobrand

 

    Weitere Meldungen:

  1. Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins
  2. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  3. Paletten-Multi HIT wird verkauft mit Latham
  4. Intercept lizensiert Wirkstoff international mit DLA Piper