09. Okt 2014   Recht

voestalpine platziert Jumbo-Anleihe über 400 Millionen Euro, CHSH berät

Linz/Wien. Die voestalpine AG hat eine siebenjährige Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 400 Mio. Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert: Die Anleihe diene zur teilweisen Refinanzierung der Hybridanleihe 2007, die durch die Gesellschaft zum 31. Oktober 2014 gekündigt wurde, sowie außerdem für allgemeine Finanzierungszwecke. Der Kupon beträgt 2,25%.

Das Orderbuch war über 800 Mio. Euro schwer und umfasste rund 160 verschiedenen Investoren, zeigt sich das Management des Stahlriesen in einer Aussendung erfreut. Bei der Emission hat die Wiener Wirtschaftskanzlei CHSH als Transaction Counsel beraten.

Die Valuta und Handelsaufnahme der Anleihe (ISIN AT0000A19S18) an der Wiener Börse ist für 14. Oktober 2014 vorgesehen, heißt es in der Aussendung weiter. Als Wirtschaftsprüfer war Grant Thornton Unitreu tätig.

Für die Privaten geöffnet

Die Anleihe kann während der Zeichnungsfrist vom 9. Oktober bis 13. Oktober 2014 (vorzeitige Schließung vorbehalten) von Privatanlegern zum Emissionspreis gezeichnet werden.

Die voestalpine erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 bei einem Umsatz von 11,2 Mrd. Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 1,4 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit rund 48.100 Mitarbeiter.

Link: CHSH

Link: Grand Thornton Unitreu

 

    Weitere Meldungen:

  1. Media Markt-Mutter Ceconomy begibt Anleihe: Die Kanzleien
  2. Wolf Theiss berät Sava Re bei 20-jähriger Anleihe
  3. aws und WMWP informieren über Wandeldarlehen
  4. CA Immo holt sich frisches Geld mit Wolf Theiss, CHSH