16. Okt 2014   Bildung & Uni Recht

Die lange Nacht der Manz-Autorinnen und -Autoren: Große Digitaloffensive im Traditionshaus

©Foto Weinwurm
©Foto Weinwurm

Wien. Die jüngst neu eröffneten Sofiensäle in Wien-Landstraße boten am 2. Oktober 2014 einen edlen Rahmen für die >14. Nacht der Manz-Autorinnen und -Autoren<: Im selben Jahr, in dem die beiden Ringstraßenarchitekten Eduard van der Nüll und August Sicard von Sicardsburg mit dem Bau des Gebäudes begannen, wurde Markus Stein, Ahnherr der Manz-Verlegerdynastie Stein, geboren. Daran erinnerte seine Ur-Ur-Enkelin Susanne Stein in ihrer Begrüßungsansprache. Eine weitere Parallele zwischen Verlag und Gebäude sieht sie in der wechselvollen Geschichte, an die beide sich immer wieder anpassen – unter dem Motto „Veränderung und Beständigkeit“.

Was Stein daher ankündigte, war die große neue Digitalfoffensive des Verlags Manz: in ihrem Zentrum steht mit der Rechtsdatenbank RDB eines der ältesten österreichischen Online-Angebote überhaupt.

Die derzeit größte Veränderungsnotwendigkeit für das Verlagswesen liege im vielbeschworenen digitalen Wandel, so Stein: Man arbeite man daran, die Technologien von morgen vorzubereiten, unter anderem durch einen Komplettrelaunch der Rechtsdatenbank RDB, der zum Jahreswechsel bevorstehe. Mit ihm werde die RDB zu einem öffentlichen Portal, aus dem jeder Internet-User juristische Inhalte recherchieren könne.

RDB-eigene Texte im Volltext blieben freilich kostenpflichtig. Stein dankte den Autorinnen und Autoren für ihre Unterstützung dabei, die Anforderungen der Zukunft gemeinsam zu meistern, so eine Aussendung.

Die Preisverleihung

Insgesamt kamen rund 280 Gäste aus Justiz, Verwaltung, Forschung und Lehre sowie den rechtsberatenden Berufen. Auf das Gala-Diner folgte die Verleihung der Autorenpreise, und zwar an:

  • Claudia Fuchs (Wirtschaftsuniversität Wien), Mathis Fister (Rechtsanwalt) und Michael Sachs (Vizepräsident des Bundesverwaltungsgerichts) für „Das neue Verwaltungsgerichtsverfahren“
  • Christina Wehringer (Sozialministerium), Birgit Glawar-Morscher (Fachärztin für Neurologie), Rudolf Müller (Chefarzt der PVA), Christian Reiter (MedUni Wien), Ewald Sedmik (Arzt für Allgemeinmedizin) und Johannes Zahrl (Österreichische Ärztekammer) für „DAG – Das ärztliche Gutachten“
  • Nikolaus Benke und Franz Stefan Meissel (beide Institut für Römisches Recht und Antike Rechtsgeschichte der Universität Wien) für die Studienbücher zum Römischen Schuldrecht und zum Römischen Sachenrecht
  • Manfred Straube (Institut für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht der Universität Wien) für den „Wiener Kommentar zum UGB“.

Link: Manz

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grünes Licht für 3. Piste: Gericht erteilt Auflagen
  2. Pflegeregress fällt: Mehr Heimbewohner, ärmere Städte?
  3. Eversheds Sutherland eröffnet drei neue Büros
  4. OGH: Kann eine unversperrte Tür Menschen einsperren?