24. Okt 2014   Business Personalia

Arbeitsschauplatz Finanzbranche: Unter Josef Adelmann gibt es nur noch eine Ergo Versicherung

ERGO Center Wien  ©AnnA Blau / Ergo
ERGO Center Wien ©AnnA Blau / Ergo

Wien. Bei der Ergo Versicherung – sie gehört zur Gruppe der fünf größten österreichischen Versicherer – gab es heuer wie im Jahr zuvor erhebliche Veränderungen in Struktur und Management: Wesentlicher Schritt war zuletzt die Fusionierung der Ergo Direkt Lebensversicherung AG mit der Ergo Versicherung AG. Die Verschmelzung erfolgte mit 26. September 2014.

Damit gibt es in Österreich nur noch eine operativ tätige Versicherungsgesellschaft unter der Marke Ergo, die alle Vertriebswege, darunter auch den traditionell starken Bankenvertrieb, in sich vereint. An ihrem Steuer steht seit knapp zwei Monaten der ehemalige BA Versicherungschef Josef Adelmann.

Josef Adelmann ©Foto Wilke / Ergo
Josef Adelmann ©Foto Wilke / Ergo

Ziel der Verschmelzung mit der Ergo Versicherung AG ist es, alle Vertriebswege auf eine Anbietergesellschaft zu konzentrieren. Dies soll es ermöglichen, die Kosteneffizienz zu steigern und technische Synergien zu heben, so das Unternehmen.

Bereits vorher gab es wesentliche Veränderungen an der Konzernspitze: Elisabeth Stadler ist am 31. August 2014 aus der Ergo Austria International AG ausgeschieden, um zur Donau Versicherung zu wechseln, wo sie am 1. September 2014 die Funktion der Generaldirektorin übernommen hat.

Als neuer Vorstandsvorsitzender  der Ergo Versicherung AG ist jetzt Josef Adelmann tätig: Zuvor war er unter anderem Vorsitzender des Vorstandes der Bank Austria Creditanstalt Versicherung AG, die seit einigen Jahren zur Ergo gehört.

Veränderungen im Spitzenmanagement

Bereits Anfang des Jahres, am 15. Jänner 2014, wurde Klaus Kretz neuer Leiter für den Maklervertrieb bei Ergo. Zuvor leitete Klaus Kretz den Makler- und Agenturvertrieb bei der Wüstenrot Versicherung.

Noch etwas früher, nämlich am 2. September 2013, wurde die Verschmelzung der Bank Austria Versicherung mit der Ergo Versicherung vollzogen. Ebenso wurde die Ergo Insurance Service GmbH mit der Ergo Versicherung fusioniert. Diese Schritte erfolgten laut Ergo im Zuge der Umsetzung der Einmarkenstrategie.

Mit Jänner 2013 wurden auch die bisher unter Victoria-Volksbanken Versicherung firmierenden Gesellschaften in Ungarn und der Slowakei unter der Marke Ergo neu strukturiert. Somit treten seither alle zur Versicherungsholding Ergo Austria International AG zählenden Auslandsgesellschaften unter der Marke Ergo auf.

Veränderungen bei den Chefs der Töchter

Auch bei den Ergo Austria Auslandsgesellschaften gab es Veränderungen: Kurt Kalla wurde am 12. 4.2013 in den Vorstand der tschechischen Tochtergesellschaft Ergo pojistovna a.s. berufen. Kalla ist seit 1. Juli 2005 im Unternehmen tätig und war bis Ende 2009 Leiter des Maklervertriebs in Österreich. 2010 übernahm er die Leitung der Niederlassung der Ergo Versicherung AG in Slowenien. Die Niederlassung wird jetzt von Andrej Kocic geleitet, der diese Position zusätzlich zu seiner Funktion als CEO der slowenischen Gesellschaft Ergo Zivljenjska zavarovalnica d.d. wahrnimmt.

Mihai Popescu wurde wiederum neuer Vorstandsvorsitzender der Ergo Asigurari de Viata SA in Rumänien. Der gebürtige Bukarester hat seine ersten Versicherungserfahrungen bei der AIG, im Bereich Gruppenversicherungen sowie Verkauf und Marketing gesammelt. Er war in Folge bei der britischen Versicherungsgesellschaft  AVIVA in Rumänien als deren Vorstandsvorsitzender beschäftigt.

Der bisherige CEO in Rumänien, Levente-Zoltan Csaszar, kehrte in seine frühere Funktion als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der rumänischen Tochtergesellschaft zurück.

Link: Ergo

 

    Weitere Meldungen:

  1. NFL kommt nach Deutschland mit Hengeler Mueller
  2. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  3. Cerha Hempel European Future Challenge: Grüne Awards
  4. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022