28. Okt 2014   Business Recht

Amundi übernimmt BAWAG P.S.K. Invest: BPV Hügel und Baker McKenzie, DB und Morgan Stanley beraten

Byron Haynes ©Bawag P.S.K..
Byron Haynes ©Bawag P.S.K..

Wien. BAWAG P.S.K. und Amundi haben den Abschluss einer langfristigen strategischen Kooperation zur Vermögensverwaltung bekannt gegeben; vor kurzem wurden die Verträge unterzeichnet.

Die Deutsche Bank war dabei als Finanzberater und BPV Hügel als Rechtsberater für die BAWAG P.S.K. unter ihrem Chef Byron Haynes tätig. Für Amundi fungierte Morgan Stanley als Finanz- und Baker McKenzie als Rechtsberater.

Als Teil dieser Transaktion wird Amundi die BAWAG P.S.K. Invest erwerben. Amundi wird die Invest von Österreich aus führen und deren Vertriebsnetz nutzen. Invest managte per 30. Juni 2014 insgesamt 78 Publikumsfonds und Fonds für institutionelle Anleger mit einem Volumen von insgesamt 4,6 Milliarden Euro.

 800 Milliarden Euro under Management

Mit einem global verwalteten Vermögen von mehr als 800 Milliarden Euro ist Amundi laut eigenen Angaben der größte Vermögensverwalter in Europa und in den Top-10 weltweit.

Die BAWAG P.S.K. wird die Fonds von Amundi Asset Management wiederum sowohl über ihre digitalen als auch über ihre stationären Multikanal-Vertriebsschienen anbieten, die auch rund 500 Filialen in ganz Österreich umfassen.

Die Transaktion wurde von den Aufsichtsräten der BAWAG P.S.K. und Amundi genehmigt und unterliegt noch den üblichen Abschlussbedingungen und regulatorischen Genehmigungen.

Byron Haynes, CEO der BAWAG P.S.K., kommentiert: „Amundi ist das richtige weltweit agierende Unternehmen, das ein weiteres Wachstum zum Vorteil unserer Kunden und der Mitarbeiter ermöglicht.“

Harald Kolerus

Link: BAWAG P.S.K.

Link: Amundi

    Weitere Meldungen:

  1. Offshore-Investment von Keppel mit Hengeler Mueller
  2. Neuer Management-Bachelor des IfM Salzburg
  3. Infineon kauft KI-Startup mit Gleiss Lutz
  4. Personaldienstleister: Topp verkauft Runtime mit Taylor Wessing