09. Dez 2014   Personalia Recht

Kartellrechts-Experte Christoph Haid wird Equity Partner bei Schönherr

Christoph Haid ©Schönherr
Christoph Haid ©Schönherr

Wien. Die zentraleuropäische Rechtsanwaltskanzlei Schönherr hat den Kreis ihrer Equity Partner um Christoph Haid (33) aus dem EU- & Kartellrechtsteam erweitert. Haid wird ab 1. Februar 2015 – mit Beginn des Geschäftsjahres von Schönherr – Equity Partner. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in den Bereichen Fusionskontrolle und Kartellverfahren in Zentral- und Osteuropa, wo er auch den weiteren Ausbau der EU & Kartellrechtspraxis bei Schönherr mitverantworten werde. Er ist zudem seit 2012 Managing Partner des Schönherr-Büros in Slowenien und seit 2013 auch des Büros in Kroatien.

Haid steche nicht nur „als besonders versierter Experte in Fusionskontroll-, Kartellrechts- und Compliance-Angelegenheiten hervor, sondern verfügt über besondere Managementkompetenzen und unternehmerische Fähigkeiten“, so Franz Urlesberger, Leiter der Schönherr EU- & Competition Law Practice Group, in einer Aussendung: Haid werde eine eine Schlüsselrolle darin spielen, Schönherrs führende Position im Wettbewerbsrecht in der Region zu festigen.

Der Werdegang

Christoph Haid, der im Jahr 2008 als Rechtsanwalt in Österreich zugelassen wurde, habe zahlreiche Mandanten in komplexen Fusionskontroll- und Kartellverfahren vor nationalen Wettbewerbsbehörden, der Europäischen Kommission und den Europäischen Gerichten vertreten und sowohl nach nationalem und EU-Wettbewerbsrecht beraten, heißt es weiter.

Ein Schwerpunkt liege in länderübergreifenden Projekten. Daneben unterstütze er Mandanten häufig bei der Entwicklung und Implementierung umfassender kartellrechtlicher Compliance-Programme.

Christoph Haid studierte Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck (Mag. iur., Dr. iur., beide 2003) und absolvierte ein Postgraduate Studium in EU-Recht (LL.M., 2005) an der Donau-Universität Krems. Im Jahr 2004 trat Haid bei Schönherr ein, wo er 2012 zum Partner ernannt wurde.

In weitere Folge übernahm er Managementaufgaben für die Schönherr Büros in Slowenien und Kroatien. Haid absolvierte auch mehrere Auslandsaufenthalte, darunter 2008, wo er im Zuge eines Secondments sechs Monate in London bei KWM SJ Berwin arbeitete.

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. Erste Group: Der neue Vorstand unter Willi Cernko
  2. Erneuerbare Energie: CEE-Guide von Wolf Theiss
  3. Wolf Theiss: „Unsere Landkarte zeigt keine Ländergrenzen mehr“
  4. Roadmap 2022 von Schönherr sagt: „Going further“