10. Dez 2014   Business

Wirtschaftsauskunftei CRIF setzt auf Infos zu Unternehmen aus China und den VAE

Wien. Die Wirtschaftsauskunftei CRIF erweitert ihr Service in China und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Man sei ab sofort in der Lage, legitime chinesische Unternehmensinfos zur Verfügung zu stellen, wird betont. Geprüfte Geschäftsinformationen aus dem Reich der Mitte sind in den Augen von CRIF bisher eine Rarität.

Auch in den wirtschaftlich zukunftsträchtigen Vereinigten Emiraten expandiert CRIF und übernahm den dortigen Branchenführer Dun & Bradstreet VAE. Damit verfüge man nun über eine Datenbank mit Informationen zu 400.000 Unternehmen aus den VAE, heißt es in einer Aussendung.

Zielmärkte in Asien

„Der asiatische Markt ist ein hochinteressanter Raum mit beträchtlichem Potenzial, nicht nur für uns, auch für viele andere Wirtschaftsbranchen. Dementsprechend steigern wir dort unsere Präsenz, um Kunden vor Ort fortschrittliche Lösungen im Kredit- und Risikomanagement anbieten zu können“, so Boris Recsey, Geschäftsführer des CRIF-Standortes in Wien.

Link: CRIF

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Management-Bachelor des IfM Salzburg
  2. Playmobil startet in China mit Rödl & Partner
  3. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  4. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter