Lehrgang Anglo-American Business Law an der Donau-Uni Krems startet heuer

07. Jan 2015   Bildung & Uni Recht
Donau-Uni Krems ©Donau-Uni Krems / www.sticklerfotografie.at
Donau-Uni Krems ©Donau-Uni Krems / www.sticklerfotografie.at

Krems. Die Donau-Universität Krems startet im Oktober 2015 ein neues LL.M.-Studium für Juristen: Der berufsbegleitende Universitätslehrgang „Anglo-American Business Law“ soll es ermöglichen, in Österreich anglo-amerikanisches Wirtschaftsrecht umfassend zu studieren.

Das anglo-amerikanische Rechtssystem unterscheidet sich in seinen Grundprinzipien völlig vom nationalen und kontinentaleuropäischen Recht, doch seine globale Bedeutung wächst und ist unbestritten, heißt es in einer Aussendung der Donau-Uni.

Viele Verträge weltweit basieren heute darauf, und auch andere Bereiche werden beeinflusst.

Die Inhalte

Ab dem Wintersemester 2015 bietet nun die Donau-Universität Krems ein viersemestriges berufsbegleitendes Studium an. Wissenschaftlicher Leiter des Lehrgangs ist Rechtsanwalt MMag. Franz J. Heidinger, LL.M. (Virginia). Dabei stehen laut Uni sowohl praxisrelevante Bereiche des anglo-amerikanischen Wirtschaftsrechts wie auch die wesentlichen Unterschiede zum kontinentaleuropäischen Recht im Fokus. „Dies ist von besonderer Relevanz, da das auf Fallrecht (Case Law) beruhende anglo-amerikanische Rechtssystem erheblich von unserem abweicht. Die Herausforderung für JuristInnen, die in beiden Rechtskreisen erfolgreich arbeiten möchten, besteht darin, sich völlig unterschiedliche Arbeitsmethoden und Denkansätze anzueignen“, so Univ.-Prof. Thomas Ratka, Leiter des Departments für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration der Donau-Uni.

Der Lehrgang „Anglo-American Business Law“ für JuristInnen startet im Oktober 2015 und schließt mit dem Master of Laws (LL.M.) ab. Das Weiterbildungsstudium wird mit Präsenz- sowie Online-Einheiten durchgeführt (Unterrichtssprache Englisch).

Link: Donau-Uni Krems

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen: