07. Jan 2015   Recht

Wendel erwirbt Constantia Flexibles, Binder Grösswang und Willkie beraten

Thomas Schirmer © Binder Grösswang
Thomas Schirmer © Binder Grösswang

Wien. Die an der Pariser Börse notierte Investmentgesellschaft Wendel erwirbt die Constantia Flexibles Gruppe: Das Signing fand am 23. Dezember 2014 statt. Constantia Flexibles ist eine weltweit führende Unternehmensgruppe für flexible Verpackung und Etiketten mit Hauptsitz in Wien.

Bei der Transaktion wurde Wendel von Willkie Farr & Gallagher LLP und Binder Grösswang rechtlich beraten.

Binder Grösswang beriet zum österreichischen Recht und koordinierte die rechtliche Beratung in Russland, Polen, Türkei, Rumänien, Tschechien und Malaysien, heißt es in einer Aussendung. In IP-Angelegenheiten übernahm Binder Grösswang den Angaben zufolge die Beratung für sämtliche involvierten Jurisdiktionen.

Die Transaktion

Das Angebot von Wendel bewerte Constantia Flexibles 2,3 Milliarden Euro bzw. ca. dem neunfachen geschätzten EBITDA für 2014.

Der Vollzug der Transaktion mit einer Fremdfinanzierung in Höhe des fünffachen geschätzten EBITDA für 2014 werde in der ersten Jahreshälfte 2015 erwartet. Nach dem Closing beabsichtigt Wendel Constantia Flexibles langfristig als Mehrheitsgesellschafter neben signifikanten Minderheitsgesellschaftern zu unterstützen, heißt es weiter.

Wendel ist eines der führenden europäischen Investmenthäuser und an der Pariser Börse notiert; die Gruppe investiere international in Unternehmen, die in ihrem Bereich zu den Marktführern zählen.

Die Constantia Flexibles Gruppe mit Hauptsitz in Wien wurde in den 1960er Jahren von Herbert Turnauer gegründet und stellt flexible Verpackungen und Etiketten, in erster Linie für Lebensmittels-, Tiernahrungs-, Pharma- und Getränkeindustrie, her. Das Unternehmen expandierte auch außerhalb Europas und wurde in den letzten fünf Jahren zu einem der weltweit führenden Unternehmen für Verpackungen. Die Constantia Flexibles Gruppe verfügt über mehr als 3.000 Kunden weltweit und mehr als 8.000 Mitarbeiter an 43 Industriestandorten in 18 Ländern und verkauft seine Produkte in über 115 Länder.

Die Teams

Das Binder Grösswang Team unter der Leitung von Thomas Schirmer (Corporate/M&A, Federführung) bestand aus Hemma Parsché (Transaction Associate Corporate/ M&A), den Partnern Stefan Tiefenthaler (Finance), Ivo Rungg (IP), Johannes Barbist (Regulatory/Environment), den Counsels Hellmut Buchroithner (IP/Commercial), Alexander Kramer (Real Estate), Thomas Berghammer (Kapitalmarktrecht), den Rechtsanwälten Bernd Schneiderbauer (Corporate/M&A), Angelika Pallwein-Prettner (Arbeitsrecht), Markus Pinggera (Regulatory/Environment), Robert Wippel (Finance) und den Associates Christoph Baumgartner (Corporate M&A), Sabine Apfl (Arbeitsrecht), Hanna Oberbichler (IP/Commercial) und Maximilian Höltl (Finance).

Das Transaktionsteam von Willkie Farr & Gallagher LLP bestand aus Juristen der Willkie Büros in Frankfurt, Paris, London, Brüssel, und New York und wurde von Mario Schmidt geleitet.

Link: Binder Grösswang

Link: Willkie Farr & Galagher LLP

 

    Weitere Meldungen:

  1. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  2. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  3. Börsegänge: Das Warten auf bessere Zeiten
  4. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr