13. Jan 2015   Bildung & Uni Business Recht

Uni Wien startet Zertifikatskurs Kunstrecht für juristische und betriebliche Profis

©ejn
©ejn

Wien. Die Universität Wien will mit ihrem postgradualen Zertifikatskurs „Forum Kunstrecht“ ab März 2015 ein Weiterbildungsangebot bringen, das brisante Themen wie Kunstfälschung, Restitution von Kulturgut und Provenienzforschung oder die Rolle des Kunstsachverständigen vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Gesetzeslage und Rechtsprechung zur Diskussion stellt.

Zielgruppe sind juristische sowie unternehmerische Praktiker; Aufgabe des Kurses sei nicht zuletzt ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis, so die Uni.

Kunstrecht bedeutet Schutz und Pflege von Kulturgut, Urheber- und Persönlichkeitsrecht des Künstlers, aber auch Handel und Ökonomie auf interdisziplinärer und transnationaler Ebene, heißt es in einer Aussendung der Uni: Durch spektakuläre Debatten über Kunstfälschung, Restitution und Provenienzforschung sorgt das Thema immer wieder für Schlagzeilen in den Medien.

So habe zum Beispiel die Causa Beltracchi erneut die Rolle des Kunstexperten kritisch hinterfragt. Zuletzt erregte der Fall Gurlitt großes Aufsehen in der Kunstrechtswelt und zeigt unter anderem auch die nach wie vor ungelösten Fragen der Differenzierung von Raubkunst und entarteter Kunst auf, so die Uni.

Zwei Semester berufsbegleitend

Die postgraduale Weiterbildung, die ab März 2015 an der Universität Wien angeboten wird, vermittle in sechs Modulen die Zusammenhänge der wichtigsten juristischen Entwicklungen sowie Hintergründe im kunsthistorischen Feld. Die sechs Module sind konkret:

  • Kunstrecht Basics
  • Die Kunstfälschung
  • Restitution und Provenienzforschung
  • Kunst und Ökonomie
  • Internationale Konventionen und Rechtsprechung
  • Musik und Theater als Frage des Kunstrechts

Der Kurs soll breit gefächertes Wissen zu kunstrechtlichen Themen mit starkem Bezug zur juristischen und unternehmerischen Praxis vermitteln. Die einzelnen Module sind jeweils einem großen, zentralen Thema gewidmet, um aktuelle Entwicklungen vorzustellen und mit in- und ausländischen Experten aus verschiedenen Disziplinen zu diskutieren.

Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis

Seit langem werde von universitärer Seite der Versuch unternommen, den Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und den für die Kulturpolitik Verantwortlichen zu eröffnen. Gerte Reichelt setze als wissenschaftliche Leiterin des Zertifikatskurses sowie mit Veranstaltungen und Publikationen der von ihr gegründeten Forschungsgesellschaft „Kunst&Recht“ Impulse. Der Zertifikatskurs Forum Kunstrecht bietet nun die Möglichkeit, diesen Dialog zu intensivieren, heißt es.

Link: Uni Wien

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Management-Bachelor des IfM Salzburg
  2. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  3. So wird man Data Steward: Info-Event am 19.7.
  4. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter