5. Aufsichtsratstag am 24. Februar 2015: Qualifikation, Governance und Studie zur Wirkung

Bernhard Gröhs © Regine Hendrich/Deloitte
Bernhard Gröhs © Regine Hendrich/Deloitte

Wien. Die Rolle des Aufsichtsrats nimmt in der österreichischen Wirtschaft deutlich zu, heißt es bei den Veranstaltern des 5. Österreichischen Aufsichtsratstages am 24. Februar an der WU Wien. Nicht die öffentliche Diskussion, auch Gesetzgeber und Judikatur nehmen sich seiner im besonderen Maße an.

Neben der Personalkompetenz sowohl für den Vorstand als auch für sein eigenes Gremium, sind es die deutlichen Ausweitungen seiner Aufgaben in der strategischen Begleitung und Überwachungsarbeit sowie in der Zusammenarbeit mit der Abschlussprüfung, die sein Tätigkeitsfeld beschreiben, heißt es in einer Mitteilung von Deloitte.

Tagungsprogramm und Vortragende

Beim Aufsichtsratstag seien die Sicherung der Qualifikation von Aufsichtsräten, das zum jeweiligen Unternehmenstyp passende Governance-System, ein Update zu den aktuellen gesellschafts- und strafrechtlichen Entwicklungen in der Unternehmensaufsicht sowie eine breit angelegte empirische Studie der WU Wien zu Wirkungsfaktoren der Unternehmensaufsicht die zentralen Themen.

Zu den Moderatoren gehören Bernhard Gröhs (Managing Partner von Deloitte Österreich), Univ.-Prof. Susanne Kalss und Univ.-Prof. Werner H. Hoffmann. Unter den Vortragenden sind u.a. Univ.-Prof. Edeltraud Hanappi-Egger (Vorständin Institut für Gender und Diversität in Organisationen, WU Wien), RA Clemens Hasenauer (CHSH), Michael Junghans (Vorsitzender der Geschäftsführung, B&C Industrieholding), Monika Kircher (Senior Director Industrial Affairs, Infineon Technologies Austria), RA Peter Kunz (Kunz Schima Wallentin Rechtsanwälte).

Link: Aufsichtsratstag

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ostermann kauft Powertrain-Bereich von Frauenthal
  2. Die Preisträger beim Hermes Wirtschaftspreis 2022
  3. Erfolgreich Projekte leiten: Neuer Ratgeber
  4. Buch: Der richtige Umgang mit Nörglern und Querulanten