29. Jan 2015   Recht

Gloriette Bekleidungswerke GmbH stellt Insolvenzantrag, Sanierungsexpertin Ulla Reisch am Zug

Eisenstadt/Wien. Die Gloriette Bekleidungswerke GmbH hat heute Insolvenzantrag beim Landesgericht Eisenstadt eingereicht. Dieser Schritt sei aufgrund der Insolvenz der Tochtergesellschaft Rena Lange Holding GmbH in München und den daraus resultierenden Folgen notwendig. Intensive Gespräche für ein Sanierungsverfahren konnten kurzfristig nicht erfolgreich abgeschlossen werden, so Gloriette-Anwältin und Sanierungsexpertin Ulla Reisch.

Der Insolvenzantrag betrifft nicht die Tochtergesellschaften Q1 Manufaktur GmbH sowie Gloritex Kft. und hat keinen Einfluss auf deren Geschäftsbetrieb, so Reisch weiter. Das operative Geschäft der Gloriette Bekleidungswerk GmbH, insbesondere die laufenden Auslieferungen sowie der Verkauf und die Präsentation der neuen Kollektion, seien nicht betroffen und werden wie geplant in vollem Umfang fortgeführt.

Partner gesucht

Es würden bereits intensive und erfolgsversprechende Gespräche mit möglichen Investoren zu einer zeitnahen Übernahme der Gloriette Bekleidungswerke GmbH geführt, heißt es weiter.

Ulla Reisch ist Partnerin der Urbanek Lind Schmied Reisch Rechtsanwälte OG mit Büros in Wien, Krems und St. Pölten. Sie war in der Vergangenheit u.a. schon bei den Insolvenzen von Gulliver´s Reisen, Bogner Edelstahl und der Elektrohandelskette Niedermeyer tätig.

Link: Urbanek Lind Schmied Reisch Rechtsanwälte OG

 

    Weitere Meldungen:

  1. Montana Aerospace emittiert neue Aktien mit NKF
  2. Regina Sturm-Lenhart wird Geschäftsführerin bei B&C
  3. Prototal Industries kauft 1zu1 Prototypen mit Wolf Theiss
  4. Mehr Pleiten und weniger Neueintragungen