30. Jan 2015   Recht

Roland Rechtsschutz wächst um 16,4 Prozent; Tochter Roland ProzessFinanz rechnet mit Verdoppelung der Anfragen

Joachim Schabacker © Roland Rechtsschutz
Joachim Schabacker © Roland Rechtsschutz

Wien. Der deutsche Versicherer Roland Rechtsschutz verzeichnete 2014 in Österreich ein Neugeschäft in Höhe von 3 Millionen Euro.

Die Bestandsprämien stiegen um 16,4 Prozent auf 18,5 Millionen Euro, die sich auf derzeit rund 62.500 Rechtsschutz-Verträge verteilen.

Joachim Schabacker, Hauptbevollmächtigter für Roland Österreich, will das Geschäft hierzulande weiter forcieren. So wird der Versicherer 2015 in Österreich beispielsweise die Rechtsschutz- und Service-Leistungen für Führungskräfte weiter ausbauen und zunehmend individualisieren. Denn zahlreiche neue Funktionen in Unternehmen wie die des Compliance-Managers erfordern laut Schabacker spezielle Lösungen – vor allem im strafrechtlichen Bereich.

Kapitalanlage wichtiger Bereich

Die Tochtergesellschaft Roland ProzessFinanz hat im vergangenen Jahr ihre Geschäftstätigkeit in Österreich aufgenommen und inzwischen mehr als 100 Fälle aus allen Rechtsgebieten geprüft – mit einem deutlichen Schwerpunkt bei Streitigkeiten aus dem Kapitalanlagebereich. Für 2015 erwartet Roland ProzessFinanz eine Verdopplung der Anfragen.

In Deutschland stiegen die Bestandsprämien des Versicherers um 4 Prozent und erreichten ein Volumen von 395,9 Millionen Euro. Das Neugeschäft lag bei 42,5 Millionen Euro und stieg gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozentpunkte an.

Link: Roland Rechtsschutz

    Weitere Meldungen:

  1. D.A.S. bringt neue Online-Rechtsschutzversicherung
  2. D.A.S. wird Teil von Versicherer ERGO Österreich
  3. Zurich holt Arndt Stange als Leiter Rechtsschutz
  4. D.A.S.-Event für die besten Vertriebspartner 2022