20. Mrz 2015   Business Recht Veranstaltung

DLA Piper präsentiert neue Real Estate Gazette in Cannes: Projektentwickler zeigen auf

Oskar Winkler ©DLA Piper
Oskar Winkler ©DLA Piper

Wien/Cannes. Bei der Immobilienmesse MIPIM im französischen Cannes hat die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper die neueste Ausgabe ihres Immobilienmagazins >Real Estate Gazette< vorgestellt. Die 19. Edition beleuchte die regulatorische Landschaft in Europa und darüber hinaus. Auch Branchentrends werden betrachtet.

„Die Finanzkrise 2008 hat zu einer Zunahme an Verordnungen und Regulierungen am Investmentmarkt geführt, die zwangsläufig auch die Immobilienbranche beeinträchtigen“, sagt Real Estate-Experte Oskar Winkler, Partner und Leiter der Finance & Projects Praxis im Wiener Büro von DLA Piper. „Insbesondere die Einführung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) betrifft zahlreiche Verwalter von Immobilienfonds.“

Überblick über AIFM-Varianten

Die aktuelle Gazette Ausgabe biete daher auch einen detaillierten Überblick, wie verschiedene europäische Länder die AIFM-Richtlinie implementiert haben.

Auch die kürzlich zu DLA Piper gestoßene Restrukturierungsexpertin Denise Hamer war vor Ort in Cannes: „Der globale Trend der Verlagerung von Real Estate als Anlageform zu Real Estate als >Bricks and Mortar< Business war auch auf der diesjährigen MIPIM deutlich erkennbar. Statt auf Fonds und Finanzinvestoren lag der Schwerpunkt diesmal vermehrt auf Projektentwicklern und Immobilien-Investoren.“

Link: DLA Piper (Real Estate Gazette)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Management-Bachelor des IfM Salzburg
  2. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  3. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter
  4. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“