26. Mrz 2015   Business

Nach Kauf der Basler Versicherung: Helvetia Österreich steigert Jahresergebnis um 18 Prozent

Otmar Bodner ©Helvetia
Otmar Bodner ©Helvetia

Wien/St.Gallen. Wachstum nach Schweizerisch-Schweizer Übernahme in Österreich: Das Versicherungsunternehmen Basler wurde nach der Übernahme durch die Helvetia-Gruppe im Dezember 2014 auf Helvetia Österreich umbenannt und tritt jetzt unter der Marke Helvetia auf. Mitte 2015 wird diese Gesellschaft mit der Helvetia Versicherung AG verschmolzen. Die >neue< Helvetia hat in ihrem ersten Geschäftsjahr in der neuen Aufstellung ein um fast ein Fünftel höheres Prämienaufkommen zu verzeichnen. Der Mitarbeiterstand wurde aufgestockt.

Das Gesamtprämienaufkommen der Helvetia in Österreich (inkl. Transportversicherungsgeschäft) ist durch einen guten Geschäftsverlauf und v.a. durch die Übernahme der Basler Versicherung Österreich in 2014 um 18 Prozent auf 310,4 Mio. Euro gewachsen, so eine Aussendung. Auch mit dem organischen Wachstum von 1,9 Prozent (2,1 Prozent Schaden-Unfall und 1,5 Prozent Leben) zeigen sich Josef Gutschik, Finanzvorstand der Helvetia, und CEO Otmar Bodner zufrieden.

Die Bilanzsumme stieg durch die Akquisition der Basler um 48,1 Prozent auf 1.969 Mio. Euro (2013: 1.330 Mio. Euro). Alle angeführten GuV-Kennziffern sind pro rata zu verstehen und berücksichtigen das Ergebnis der ehemaligen Basler Versicherung für den Zeitraum nach dem Closing ab September 2014.

Bei der ehemaligen Basler Versicherung waren vor der Übernahme rund 200 Mitarbeiter beschäftigt. Bei der Helvetia waren es 2013 laut den Angaben 650 Mitarbeiter, gemeinsam kommt man heute auf cirka 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich. Laut Helvetia ist dabei vor allem im Bereich Vertrieb laufender Zuwachs zu verzeichnen, wobei in Österreich das Recruiting primär intern ausgerichtet ist.

Ausblick 2015

Das Jahr 2015 wird laut Vorstand im Zeichen des Zusammenwachsens der Helvetia mit der ehemaligen Basler Versicherungen AG in Österreich stehen. Durch die sich ergänzenden Vertriebswege und die schweizerisch geprägte Unternehmenskultur der beiden Häuser werden positive Impulse hinsichtlich Wachstum und Unternehmensentwicklung erwartet.

Die Helvetia betreibt in Österreich alle Sparten des Lebens- und des Schaden-Unfallgeschäftes. Das Unternehmen betreut etwa 500.000 Kundinnen und Kunden.

Link: Helvetia

    Weitere Meldungen:

  1. Krassnig macht Insurance Solution Consulting bei msg Plaut
  2. Per Handy-Versicherer und VKI-Klage zum neuen Smartphone
  3. BKW Engineering kauft zu in D/A/CH mit Rödl & Partner
  4. Recommender-Sieger 2022 sind N26, Grawe, Erste, D.A.S. & Co