Bildung & Uni, Recht

Serie Postgraduate-Ausbildung für Juristen: Uni Innsbruck erweitert den Lehrgang >Business Law – Corporate and Contract Law<

Konrad Arnold ©Uni Innsbruck
Konrad Arnold ©Uni Innsbruck

Wien/Innsbruck. Die Weiterbildungsmöglichkeiten für Juristinnen und Juristen sind vielfälltig und wachsen rasant an. Im Mittelpunkt der neuen Serie von Recht.Extrajournal.Net steht die breite Postgraduate-Angebotspalette der Unis. So setzt die Universität Innsbruck auf den viersemestrige Übungslehrgang „Business Law – Corporate and Contract Law“. Obwohl die Programmleitung mit dem Themengebiet Immobilienrecht einen neuen Baustein aufgenommen hat, verspricht sie in der Neuauflage einen weniger zeitraubenden Kurs.

Der Kurs wurde erstmals vom Wintersemester (WS) 2009/10 bis einschließlich Somersemester (SS) 2011 angeboten. Neuerlich angeboten wurde er vom WS 2012/13 bis SS 2014. Der nächste, dritte Durchgang beginnt im WS 2015/16. In den letzten beiden Durchgängen waren durchschnittlich 15 TeilnehmerInnen zu verzeichnen, diese verteilten sich vor allem auf folgende Berufe: Notariat, Rechtsanwaltschaft, Wirtschaft, Universität.

Programmleiter Konrad Arnold führt aus: „Der Lehrgang vermittelt wissenschaftlich fundiert, praxisnah und konzentriert jene zusätzlichen und vertieften Kenntnisse und Fähigkeiten, die notwendig sind, um komplexe ökonomische Vorgänge – wie die Gründung oder Umgründung von Unternehmen, etc. – rechtlich optimal zu betreuen und zu gestalten. Der damit verbundene Gewinn betrifft private und öffentliche Interessen: Exzellente wirtschaftsjuristische Kompetenz garantiert dem Kunden exzellente Leistung, gleichzeitig stärkt sie den Leistungserbringer im Wettbewerb. Exzellente Leistung bringt Rechtssicherheit, Rechtsklarheit, beugt Streitigkeiten vor, fördert den Rechtsfrieden und minimiert Transaktionskosten; wichtige Voraussetzungen für ein gedeihliches Zusammenleben, eine effiziente Wirtschaft und eine starke Stellung Österreichs im internationalen Wettbewerb.“ 

A. Univ.-Prof. Dr. Konrad Arnold war an der Universität Innsbruck als Professor am Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre und als Fakultätsstudienleiter tätig. Seit seinem Abschied von der aktiven Lehrtätigkeit widmet er sich voll und ganz der Organisation und Leitung des ULG „Business Law – Corporate and Contract Law“, so die Uni Innsbruck.

Immobilenrecht neu im Programm

Für den neuen Durchgang gibt es geringfügige Änderungen im Lehrplan, nämlich die Aufnahme des Immobilienrechts als weiteres Modul. Laut Uni Innsbruck konnten durch Straffung des Lehrangebots bei Erhaltung der hohen Qualität die ECTS-Punkte von ursprünglich 90 auf nunmehr 84 reduziert werden – und damit auch der Arbeitsaufwand für die Studierenden. Eine Änderung, die der Belastung der Studentinnen und Studenten im Berufsleben entgegenkommen soll. Ein Punkt im European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) ist bekanntlich als 25 Echtstunden Arbeitsaufwand definiert.

Der Kurs wende sich an AbsolventInnen des Diplomstudiums der Rechtswissenschaften. In seiner Ausrichtung orientiere er sich wesentlich an den komplexen Anforderungen, die an moderne Rechtsanwälte, Notare und Juristen in der wirtschaftlichen Praxis gestellt werden. TeilnehmerInnen des ULG sind vor allem jüngere berufstätige JuristInnen.

Kursstart, Voraussetzungen und Kosten

Der Kurs startet im Wintersemester 2015/16, also voraussichtlich in der ersten Oktoberwoche. Die Kosten betragen insgesamt 10.000 € für den gesamten ULG (2.500 € pro Semester). Der ULG dauert vier Semester und wird berufsbegleitend angeboten. Die Lehrveranstaltungen werden daher in Blöcken angeboten, Freitag und Samstag, im Abstand von 2 – 3 Wochen.

Anmeldungen sind bereits möglich und sollten nach Möglichkeit bis Ende Juni erfolgen, heißt es weiter. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Abschluss eines universitären Rechtsstudiums mit Zugang zu den klassischen Rechtsberufen. Lehrgangsleiter ist ao. Univ.-Prof. Dr. Konrad Arnold.

Link: Universität Innsbruck

    Weitere Meldungen:

  1. Zwei neue Partnerinnen bei Deloitte in Salzburg und Tirol
  2. Rina Alluri neue UNESCO-Lehrstuhlinhaberin in Innsbruck
  3. TU Wien startet MBA zu Lieferketten mit US-Uni Caltech
  4. Info-Event: Internationales Wirtschaftsrecht 2023