Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Recht

Sachwalterrecht und Patientenverfügung: Neues Buch für die Praktiker

Sachwalterrecht c Manz
©Manz

Wien. In den letzten Jahren hat sich im Sachwalterschafts- und Patientenverfügungsrecht viel getan – doch viele Fragen und praktische Problemstellungen sind geblieben. Das neue Buch „Sachwalterrecht und Patientenverfügung“ widmet sich dem Thema und sei vor allem aus Sicht der täglichen Berufspraxis geschrieben.

Laut Verlag werden u.a. Fragen behandelt wie:

  • Wie kann ein Mensch die letzte Phase seines Lebens autonom gestalten?
  • Welche Fehler gilt es bei der Erstellung einer Vorsorgevollmacht zu vermeiden?
  • Welche Selbstbestimmungsrechte bleiben bei Besachwalterung?
  • In welchen Lebensbereichen wirkt sich die Sachwalterschaft aus?

Die Querbezüge des Sachwalterrechts zu zahlreichen anderen Lebens- und damit auch Rechtsbereichen würden dabei nicht nur als Sachwalterrecht im engeren Sinn behandelt, sondern es werden im Anhang all jene sachwalterrechtlichen >Nebengesetze< angeführt, ohne die Sachwalterschaften praktisch nicht gut lebbar seien.

Die Verfasser

Mag. Thomas Traar ist Sachwalterrichter am BG Bruck, davor in der international-privatrechtlichen Abteilung des BMJ tätig. Dr. Ulrich Pesendorfer, ehemals Sachwalterrichter, ist nunmehr Richter am LG ZRS Wien und Abteilungsleiter-Stellvertreter im BMJ. Mag.a Romana Fritz, Sachwalterrichterin am BG Meidling, ist derzeit dem BMJ als Referentin dienstzugeteilt. Dr. Peter Barth, ehemals Sachwalterrichter, ist nunmehr Abteilungsleiter im BMJ.

Link: Manz

 

Weitere Meldungen:

  1. Fachbuch und Diskussion zum neuen Psychotherapiegesetz
  2. Neues Handbuch beleuchtet die Flexible Kapitalgesellschaft (FlexKap)
  3. Tagungsbände zeigen neue Entwicklungen beim Juristentag
  4. Manz Verlag tritt der Nach­haltig­keits­platt­form respACT bei