17. Apr 2015   Bildung & Uni Business Recht

Serie Postgraduate-Ausbildung für Juristen: Master of Business Law der Uni Salzburg macht Auslandsmodul zur Pflicht

Walter Pfeil ©Uni Salzburg
Walter Pfeil ©Uni Salzburg

Salzburg. Die Weiterbildungsmöglichkeiten für Juristinnen und Juristen von universitärer Seite werden immer vielfältiger – und einige Kurse können schon auf eine lange Historie zurückblicken: Ein Klassiker im Programm der Universität Salzburg ist der Lehrgang >Master of Business Law<, der bereits seit dem Jahr 2000 angeboten wird. Der Lehrplan wurde nun von der SMBS – University of Salzburg Business School neu aufgesetzt. Neu ist die Öffnung auch für Nicht-Juristen mit akademischem Hintergrund, die mit wirtschaftsjuristischen Fragestellung im Berufsalltag konfrontiert sind. Ebenfalls neu: ein verpflichtendes Auslandsmodul.

Neu wurden seit 2011 auch folgende Inhalte bzw. Themen aufgenommen:

  • Wirtschaftsstrafrecht
  • Controlling
  • Compliance
  • Krisenmanagement
  • Datenschutz
  • e-commerce- und Regulierungsrecht

Derzeit sind nun keine weiteren Änderungen geplant, so die Uni.

Leitung und Zielpublikum

Lehrgangsleiter ist Univ.-Prof. Dr. Walter J. Pfeil, Univ.-Prof. für Arbeitsrecht und Sozialrecht im WissensNetzwerk Recht, Wirtschaft und Arbeitswelt und im Fachbereich Arbeits- und Wirtschaftsrecht; er ist auch Vertreter der Universität Salzburg im Dachverband der Universitäten.

Der Kurs richtet sich typischerweise an AbsolventInnen eines Diplom- oder Masterstudiums, die im Bereich Wirtschaftsrecht tätig sind.

Ziele: Management-Know-how und wirtschaftsrechtliches Spezialwissen

Der Lehrgangsleiter führt aus: „Der an der Universität Salzburg seit 2000 mit großem Erfolg durchgeführte Universitätslehrgang >Master of Business Law< war das erste derartige Programm in Österreich und insofern wegweisend für seinen Bereich. Die Vermittlung von wirtschaftsrechtlichem Spezialwissen und modernem Management-Know-how stärkt wirtschaftsjuristische Kompetenzen und trägt dazu bei, wirtschaftliche Problemstellungen im beruflichen Alltag analysieren und lösen sowie mit externen Beratern eine fachlich fundierte und kritische Auseinandersetzung führen zu können.“

Die Mischung aus erfahrenen Praktikern und renommierten Professoren und eine Praxis-orientierte Didaktik sichern laut Pfeil diesen  direkten Transfer in den Berufsalltag eines Wirtschaftsjuristen/einer Wirtschaftsjuristin.

„Dass Studierenden der nach erfolgreichem Abschluss verliehene, international anerkannte akademische Grad Master of Business Law für Ihre Karriere eine wertvolle Hilfe sein wird, belegen die Referenzen unserer bisherigen AbsolventInnen, und ist auch meine feste persönliche Überzeugung“, so Pfeil weiter.

Als Absolventen des Kurses sind u.a. zu nennen:

  • Dr. Johannes Hörl, M.B.L., er ist Rechtsanwalt bei DLA Piper Weiss-Tessbach Rechtsanwälte GmbH, Niederlassungsleiter Office Salzburg und bestellter Generaldirektor der Großglockner Hochalpenstraßen AG.
  • Dr. Michael Stix, M.B.L., ist als Leiter der Stabstelle Digital-TV Development für den strategischen Ausbau der technischen Reichweite für die von SevenOne Media Austria vermarkteten Sender ProSieben Austria, Sat. 1 Österreich und Kabel 1 Austria im digitalen Segment verantwortlich.

Kursstart, Kosten und Voraussetzungen

Der Lehrgang startet neu am 5. Oktober 2015 in Puch bei Salzburg, und ist 3-semestrig aufgebaut. Es gibt 44 Präsenztage (3 x 6 Tage als Blockwochen; sonst immer Fr/Sa 9.00 bis 17.00 Uhr, max. 2 Mal pro Kalendermonat) und das gewählte Auslandsmodul (6 – 10 Tage). Die Gesamtkosten belaufen sich auf 13.250 Euro (12.000 Euro Lehrgangsgebühr und 1.250 Euro Prüfungsgebühr). ECTS: 75 Punkte (1 Punkt = 25 Echtstunden Arbeitsaufwand laut Definition).

Anmeldungen sind bis 4. September möglich; Voraussetzung für die Zulassung ist ein abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium und Berufserfahrung.

Als Vortragende fungieren u.a.: Hon.-Prof. DDr. Jörg Zehetner (z.B.: Compliance); Dr. Michael Fruhmann (Vergaberecht); Ass.- Prof. Mag.Dr. Elias Felten (Arbeits- und Sozialrecht); Univ.-Prof. Dr. Sabine Urnik (z.B.: Steuerrecht); Mag. Sigrid Sames (Umgründungen); RA Mag. Dr. Clemens Thiele, LL.M. Tax (GGU) (e-commerce); Univ. Prof. Dr. Hubert Hinterhofer (Wirtschaftsstrafrecht); Ass.-Prof. Dr. Martin Auer ( z.B.: Unternehmensrecht).

Link: SMBS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Entscheidungen: Wie man sieht, krankt’s an der Umsetzung
  2. So wird man Data Steward: Info-Event am 19.7.
  3. Neuer Ratgeber: Managen im Digital-Zeitalter
  4. Master of Law im Sanierungsrecht startet im Herbst