Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Recht

Schönherr berät bauMax-Gläubiger beim Verkauf des ungarischen Immobilien-Portfolios

Wolfgang Höller, Miriam Simsa ©Schönherr
Wolfgang Höller, Miriam Simsa ©Schönherr

Budapest/Wien. Bei der bauMax-Gruppe geht die Restrukturierung weiter: Nun hat Wirtschaftskanzlei Schönherr die Kreditgeber von bauMax beim Verkauf des ungarischen Immobilien-Portfolios beraten, der im April 2015 die finale Phase erreicht hat.

Im Zuge der Restrukturierung der Gruppe hat bauMax 13 Standorte in Ungarn an ein Mitglied der XXXLutz-Gruppe verkauft. Der Vertrag wurde den Angaben zufolge im Jänner 2015 unterzeichnet und Anfang April umgesetzt.

Schönherr berate die Kreditgeber laufend im Zusammenhang mit der Restrukturierung der bauMax-Gruppe. Im vergangenen Jahr begleitete Schönherr die Kreditgeber außerdem bei dem Verkauf der rumänischen und bulgarischen Tochtergesellschaften von bauMax.

Das Team

Die Restrukturierung wird von Wolfgang Höller und Miriam Simsa begleitet. Sie wurden beim Verkauf des ungarischen Immobilien-Portfolios von Alexander Popp (Partner, Wien), Tamas Balogh (Rechtsanwalt, Budapest), Gergely Szaloki (Rechtsanwalt, Budapest), Gabor Spitz (Rechtsanwalt, Budapest) und Valentin Menedetter (Konzipient, Wien) unterstützt.

Link: Schönherr

 

Weitere Meldungen:

  1. KPMG bleibt Mieter von CA Immo am Berliner Kunstcampus
  2. „City Tower Vienna“ mit Gerichten wird verkauft: Die Berater
  3. Kurzzeit-Vermietern drohen in Wien bis zu 50.000 Euro Strafe, warnt Ergo
  4. BMD Unternehmertagung 2024: Fallen in Vermietung & Verpachtung