Recht

Wolf Theiss berät neuen Semper Constantia-Chef Ramsauer bei Anteilserwerb

Horst Ebhardt ©Wolf Theiss
Horst Ebhardt ©Wolf Theiss

Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat den langjährigen CEO der Deutschen Bank Österreich, Bernhard Ramsauer, bei seinem Buy-In bei der Semper Constantia Privatbank beraten: Ramsauer wird nicht nur der neue Chef der Bank, sondern erhält auch ein Aktienpaket zum Start.

Die Kerngeschäftsfelder der Semper Constantia Privatbank AG sind Private Banking, Investmentfonds sowie das Depotbankgeschäft. Man verwaltet ein Kundenvermögen von mehr als 10 Milliarden Euro.

Ramsauer, früherer Vorstandschef der Deutschen Bank Österreich AG, hat im Zuge seiner Bestellung zum Vorstandsvorsitzenden der Semper Constantia Privatbank ein Aktienpaket an der Bank erworben. Der Erwerb stehe unter dem Vorbehalt der bankaufsichtsrechtlichen Genehmigung.

Wolf Theiss hat nach eigenen Angaben den neuen Vorstandsvorsitzenden beim Management Buy-In in allen gesellschaftsrechtlichen, finanzierungsrechtlichen und arbeitsrechtlichen Fragen beraten.

Das Team

Das Team der Kanzlei bestand aus den Partnern Horst Ebhardt und Hartwig Kienast, unterstützt von Senior Associate Katrin Stauber (alle Corporate und M&A) sowie Banking & Finance Consultant Christine Siegl. Für die arbeitsrechtlichen Fragen zeichneten die Partner Ralf Peschek und Matthias Unterrieder verantwortlich.

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue Chefs und neue Partner bei Schönherr
  2. J.P. Morgan kauft Logistikpark mit Hengeler Mueller
  3. Drei neue Partner bei Kanzlei Cerha Hempel
  4. Aldo Kamper wird neuer CEO von ams Osram