20. Mai 2015   Recht

CMS berät Bank Austria und pbb bei 300 Mio.-Euro-Finanzierung für Immofinanz

Günther Hanslik ©CMS
Günther Hanslik ©CMS

Wien. Die Bank Austria hat gemeinsam mit der pbb Deutsche Pfandbriefbank eine Finanzierung über 300 Millionen Euro für die börsenotierte Immofinanz Group gestellt. Beraten wurden die Geldhäuser von Wirtschaftssozietät CMS. 

Die Darlehen dienen der Refinanzierung eines gemischten Immobilien-Portfolios, primär bestehend aus Büro- und Einzelhandelsobjekten mit insgesamt 38 Objekten mit rund 218.000 m² Gesamtmietfläche (GLA). Der überwiegende Teil der Liegenschaften befindet sich in Wien.

Das Team

Die internationale Anwaltssozietät CMS Reich-Rohrwig Hainz begleitete die gesamte Transaktion auf Seiten der beiden Kreditgeberinnen Bank Austria und pbb Deutsche Pfandbriefbank. Das 7-köpfige Team unter der Leitung von CMS Partner Günther Hanslik beriet bei finanzierungs-, liegenschafts- und auch gesellschaftsrechtlichen Fragen.

Neben Hanslik (Partner, Banking & Finance) arbeiteten den Angaben zufolge Anna Konopka (Rechtsanwältin, Banking & Finance), Andreas Göller (Rechtsanwalt, Banking & Finance, Corporate) und Ioanna Ovadias (Associate, Banking & Finance, Corporate), sowie Johannes Hysek (Partner, Real Estate), Martin Trapichler (Rechtsanwalt, Real Estate) und Martin Schweinberger (Associate, Real Estate) an der Transaktion.

Link: CMS

 

    Weitere Meldungen:

  1. Caverion kauft Porreal-Gruppe mit Schönherr
  2. Neuer Standort für die FHWien der WKW im 9. Bezirk
  3. Soravia erwirbt 45 Retail-Immobilien in Österreich
  4. Siemens kauft Brightly Software mit Latham & Watkins