25. Jun 2015   Personalia Recht

Baker & McKenzie: Ettmayer und Lager werden Partner in Wien

Ettmayer, Lager ©Baker & McKenzie
Ettmayer, Lager ©Baker & McKenzie

Wien. Die internationale Anwaltskanzlei Baker & McKenzie ernennt in Österreich zwei Partner: Mit Wirkung vom 1. Juli wird Wendelin Ettmayer als Partner die Praxisgruppe Corporate/M&A verstärken, Marc Lager die Praxisgruppe Kartellrecht. Zuvor gab es bereits im April Ernennungen im Wiener Büro.

Im April wurde Georg Krakow (Compliance und Wirtschaftsstrafrecht) zum Partner im Bereich Konfliktlösung ernannt; der Salzburger Universitätsprofessor Christoph Urtz wurde Partner im Steuerrecht.

Wendelin Ettmayer war 2012 von der Kanzlei Schönherr zu Baker & McKenzie gewechselt. Mit ihm werde Baker & McKenzie neben der Beratung bei Inbound-Investments einen verstärkten Schwerpunkt auf gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten und „Distressed M&A“ setzen, so die Kanzlei.

Marc Lager ist seit 2009 bei Baker & McKenzie. Unter seiner Führung werde man einen besonderen Fokus auf Vertriebsrecht und Vertriebskartellrecht legen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit wird im Bereich Exportkontrollrecht liegen.

„Die Ernennung von vier Partnern innerhalb weniger Monate unterstreicht den überdurchschnittlichen Wachstumskurs des Wiener Büros, den wir dem großen Vertrauen unserer Mandanten zu verdanken haben. Mit Wendelin Ettmayer und Marc Lager sind wir in der Lage, unsere Expertise in den Bereichen Corporate/M&A sowie Kartellrecht noch zu erweitern“, so Gerhard Hermann, Partner und Leiter des Büros in Wien.

Die weltweiten Ernennungen

Weltweit hat Baker & McKenzie zum 1. Juli 83 neue Partner ernannt, womit sich die Gesamtzahl der Partner in der Kanzlei auf 1.500 erhöht. 51 Partner sind den Angaben zufolge in den vergangenen zwölf Monaten von anderen Kanzleien zu Baker & McKenzie gewechselt. Die Anwaltskanzlei eröffnete im vergangenen Jahr außerdem neue Büros in Brisbane (Australien) und Jeddah (Saudi Arabien).

Link: Baker & McKenzie

 

    Weitere Meldungen:

  1. Europäische Zensus-Daten „dürfen nicht in US-Cloud“
  2. Grüner Punkt geht an Circular Resources: Die Kanzleien
  3. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H
  4. Kreditplattform auxmoney holt Geld mit Hogan Lovells