17. Jul 2015   Recht

Hengeler berät pbb bei Börsegang in Frankfurt

Frankfurt. Hengeler Mueller hat den Börsengang (IPO) der Deutsche Pfandbriefbank AG (pbb) begleitet. Seit gestern sind die Aktien im Prime Standard des Regulierten Markts an der Frankfurter Börse notiert.

Insgesamt wurden 107.580.245 Aktien (davon 6.589.289 im Rahmen einer Mehrzuteilung) aus dem Bestand der Hypo Real Estate Holding AG (HRE) und damit mittelbar durch die Bundesrepublik Deutschland über den Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS) als Eigentümer der HRE platziert.

Basierend auf dem Platzierungspreis belaufe sich das gesamte Platzierungsvolumen auf brutto rund 1,156 Mrd. Euro (einschließlich der Mehrzuteilung), so die Kanzlei. Mit dem IPO werde das von Hengeler Mueller begleitete Dual-Track-Verfahren zur Reprivatisierung der pbb abgeschlossen.

Link: Hengeler Mueller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Offshore-Investment von Keppel mit Hengeler Mueller
  2. Kreditplattform auxmoney holt Geld mit Hogan Lovells
  3. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  4. Alternative Aufsichtsräte dringend gesucht, so EY