Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

M&A, Recht

Eversheds berät Terex bei Zukauf in der Umwelttechnik

Silva Palzer ©Eversheds
Silva Palzer ©Eversheds

Wien/Haid. Eversheds Austria hat die österreichische Terex Material Handling GmbH, eine Gesellschaft der Terex Corporation (gelistet an der NYSE) beim Kauf eines Unternehmensteiles von Neuson Ecotec beraten. 

Die Linzer Neuson Ecotec GmbH, führender Anbieter von Umwelt- und Forstmaschinen, hat konkret den Unternehmensbereich „Umwelttechnik“ (Environmental Technology) veräußert, heißt es weiter. Die Transaktion unterstütze die internationale Expansionsstrategie der Terex Environmental Equipment, die seit 2011 im Bereich Holz, Biomasse und Recycling tätig ist.

Durch diesen Unternehmenserwerb erweitert Terex das Portfolio um Ecotec-Umweltmaschinen und wird diese Produkte von Haid (OÖ) aus am europäischen Markt vertreiben. Die neu erworbene Produktline wird in Zukunft unter der Marke „Terex Ecotec“ geführt.

Die Terex Corporation ist ein Anbieter von Hub- und Materialumschlaglösungen. Terex fertigt ein umfangreiches Programm an Maschinen und Anlagen für Kunden in diversen Branchen darunter Bau, Infrastruktur, Transport und Bergbau.

Das Team

Ein Team von Eversheds unter Federführung von Mag. Silva Palzer habe bei dieser Transaktion eine umfassende Due Dilligence durchgeführt und den Unternehmenskaufvertrag erstellt. Weiters berät Eversheds bei der Integration der neu erworbenen Division.

Eversheds International wird in Österreich durch Stolitzka & Partner Rechtsanwälte vertreten. Unter der Marke „Eversheds“ sind weltweit rund 4.000 Mitarbeiter in 55 Büros tätig.

Link: Eversheds

 

Weitere Meldungen:

  1. Schmid Group geht per SPAC an die NASDAQ: Clifford Chance hilft
  2. TeamDrive kauft US-Firma Synqion, will Kunden mit DSGVO locken
  3. Versicherer zahlen B&C 120 Mio. Euro, Clifford Chance hilft dabei
  4. Abfallwirtschaftspreis Phoenix 2024 geht an RHI Magnesita