02. Sep 2015   Recht

Baker & McKenzie berät bei Verkauf von Fachmarktzentrum Alt Erlaa

FMZ Alt-Erlaa ©Warburg-HIH Invest
©Warburg-HIH Invest

Wien. Die internationale Anwaltskanzlei Baker & McKenzie hat Warburg-HIH Invest beim Verkauf des Fachmarktzentrums Alt Erlaa beraten.

Das Einkaufszentrum im Süden Wiens befand sich seit 2005 im Besitz des Warburg – Henderson Österreich Fonds Nr. 1. 

Nun wurde es den Angaben zufolge im Zuge der planmäßigen Desinvestition des Fonds um rund 32 Millionen Euro veräußert. Käufer ist die Semper Constantia Immo Invest GmbH, eine Tochter der Semper Constantia Privatbank. Das rund 20.000 Quadratmeter große Objekt ist vollständig vermietet. Hauptmieter sind Interspar, DM, Deichmann, Wurstinger Bowling und Club Danube.

Transaktion und Team

Nach dem Verkauf des Fachmarktzentrums verbleiben noch zwei Büro- und drei Retailobjekte im Portfolio des Österreich Fonds Nr. 1. Bereits mithilfe von Baker & McKenzie verkauft wurden u.a. die Galerien Parndorf oder der Telfspark im Tiroler Oberland.

Stephan Größ, Leiter des Real-Estate-Teams in Wien, begleitet Warburg-HIH Invest regelmäßig bei An- und Verkäufen österreichischer Gewerbeimmobilien. Weitere beteiligte Juristen waren Franz Arztmann (Associate), Katrin Himberger und Michaela Koch (Junior Associates)

„Die Transaktion Alt Erlaa zeichnete sich durch ein enges Zeitfenster aus. In diesem mussten kurzfristig auftauchende Spezialfragen an der Schnittstelle von öffentlichem Recht und Technik gelöst werden“, so Größ.

Link: Baker & McKenzie

 

    Weitere Meldungen:

  1. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  2. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H
  3. „Genormte grüne Gebäude sind Wettbewerbsvorteil“
  4. Vermieter-Guide: Von der Mietersuche bis zum Exit