Denton sperrt für die Griechen in der Höhle des Löwen auf: Greek Desk im Büro Brüssel

02. Sep 2015   Recht

Brüssel/Athen. Die Wirtschaftskanzlei Dentons hat die Eröffnung eines „Dentons Greek Desks“ bekannt gegeben; er soll von Brüssel aus aktiv sein. „So können Mandanten aus Griechenland, Europa, den USA und anderen Ländern zukünftig noch besser bei ihren innovativen grenzüberschreitenden Vorhaben beraten werden“, lautet die Begründung. Im Visier habe man vor allem die geplanten Privatisierungen.

Dentons reagiere damit insbesondere auf die weitreichenden Reformen und die geplanten Privatisierungen in Griechenland, welche zu den größten ihrer Art in der letzten Zeit gehören. Mit dem Angebot richte sich Dentons an internationale Unternehmen, die sich auf dem griechischen Markt etablieren wollen oder bereits Geschäfte in Griechenland tätigen.

Fachgebiete und Personen

Der Dentons Greek Desk biete juristische Lösungen für ein breites Spektrum von Praxisgruppen an, einschließlich Rechtsberatung zu zentralen Bereichen des Gesellschaftsrechts und der Finanzregulierung. Dies umfasse zudem auch Beratung zu Energierecht, EU-Wettbewerbsrecht, Privatisierungen, Infrastruktur, Umschuldung, Reorganisierung der Banken, internationaler Streitbeilegung, Restrukturierung, Insolvenz und Konkurs. Sozius Orestis Omran wird den Greek Desk leiten.

Link: Dentons

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. Neues Arbeitszeitgesetz: CMS mit Arbeitszeitwerkstatt
  2. Aufträge für Banken-Berater: Noerr, Weber & Co und mehr
  3. So entwickelt sich die Lebensqualität in der EU
  4. Neue Deals bei Weber & Co, Schönherr und Dorda