18. Sep 2015   Recht

Deutsche Bahn baut in Slowenien aus, Wolf Theiss berät

Ljubljana/Wien. Die Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss hat die Deutsche Bahn und ihre slowenische Tochter Arriva beim Erwerb der Mehrheit am slowenischen Busunternehmen Alpetour – Potovalna agencija beraten.

Ein Aktionärskonsortium, das 59.21% von Alpetour hält, hat nun eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen; das Volumen der Transaktion wird mit 25 Millionen Euro angegeben. Die slowenische Wettbewerbsbehörde SCPA hat bereits zugestimmt.

Nach den Bedingungen des Übereinkommens kann Arriva unter bestimmten Bedingungen ihren Anteil an Alpetour auf 100% erhöhen.

Das Team

Tätig waren bei dem Deal die Wolf Theiss-Büros Ljubljana und Wien, mit den Partnern Christian Mikosch und Laura T. Štruc sowie weiteren Mitarbeitern.

Link: Wolf Theiss

 

    Weitere Meldungen:

  1. Aequita kauft Sparte von Saint-Gobain, Wolf Theiss hilft
  2. Joint Venture von ZETA und Bühler: Die Kanzleien
  3. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  4. Schienenkartell: Clifford Chance vertritt Moravia