21. Sep 2015   Recht Tipps

VKI ist streng bei der g´sunden Jause für die Schule

Wien. Ein Jahr lang lag der Verein für Konsumenteninformation (VKI) mit Bäckerei-Unternehmen Felber wegen dessen Werbung für eine „gesunde Schuljause“ im Clinch. Nun endete das Verfahren gegen Felber mit einem Unterlassungsvergleich.

Im September 2014 warb die Franz Felber & Co. GmbH für eine „G’sunde Jause zum Schulstart“. Angeboten wurden ein Apfel, wahlweise 0,25l Kakao oder 0,2l Apfelsaft sowie ein Muffin oder eine Wurstsemmel. Aus Sicht des VKI entspricht jedoch nur der Apfel den Ernährungsempfehlungen, Muffin und Wurstsemmel dagegen nicht.

Ein Verfahren im Auftrag des Sozialministeriums wegen irreführender Werbung endete nun mit einem gerichtlichen Vergleich. Die Bäckerei verpflichtete sich dazu, künftig auf Werbeaussagen in dieser Form zu verzichten, so der VKI. Der Vergleich ist rechtswirksam.

Link: VKI

 

    Weitere Meldungen:

  1. AK-Klage gegen Bawag: Es gibt Geld für Kunden
  2. Kinderrechte sind umfassend, bleiben aber meist Theorie
  3. VSV/Kolba beruft erfolgreich gegen Ischgl-Urteil
  4. VKI klagt Verbund wegen Strompreis-Klausel