23. Sep 2015   Bildung & Uni Recht

Jahrbuch zum geistigen Eigentum 2015 neu bei NWV

©NWV
©NWV

Wien. Auch 2014 tat sich viel im Rechtsgebiet Intellectual Property (IP): Das >Jahrbuch Geistiges Eigentum 2015< soll die Entwicklungen in der Rechtsprechung und der Gesetzgebung ausführlich darstellen. Die Palette reicht vom Europäischen Urheber- bis zum Österreichischen Markenrecht.

Folgende ständige Rubriken werden laut Verlag abgedeckt:

  • Europäisches Urheberrecht (Elisabeth Staudegger)
  • Patentrecht in der EU und Österreich (Clemens Thiele)
  • Gemeinschaftsmarkenrecht (Wolfgang Schramek/Alexander Schifko)
  • Österreichisches Markenrecht (Gerwin Haybäck)
  • Österreichisches Urheberrecht (Gerhard Schummer)
  • Europäisches Designrecht (Udo Pfleghar)

Neue Autoren

Es kamen diesmal aber auch weitere Praktiker und WissenschafterInnen zum Zug:

  • Christian Hadeyer ergänzt die Dokumentation der Rechtsprechung zum österreichischen Markenrecht um die Entscheidungen des OLG Wien.
  • Thomas Schoditsch unterstützt als Co-Autor die Aufarbeitung des österreichischen Urheberrechts.
  • Thomas Rainer Schmitt erläutert die RL 2012/28/EU (Verwaiste Werke/Orphan Works) und deren Umsetzung in Österreich.
  • Der Beitrag von Victoria Savina (Russian State Academy of Intellectual Property, Moscow) eröffne den Zugang zu und einen Einblick in die Grundlagen und das Verständnis geistigen Eigentums in Russland.

Link: NWV Verlag

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas