30. Sep 2015   Recht

Axel Springer übernimmt Business Insider, Hengeler berät

Düsseldorf. Der deutsche Medienkonzern Axel Springer SE erwirbt weitere 88 Prozent der Anteile an dem US-amerikanischen Wirtschafts- und Finanznachrichtenportal Business Insider. Springer entrichtet dafür einen Kaufpreis von 343 Millionen US-Dollar, rund 306 Millionen Euro.

Axel Springer ist bereits mit rund 9 Prozent an der Gesellschaft beteiligt und hält nach dem Kauf rund 97 Prozent der Business Insider-Anteile.

Deal und Team

Business Insider betreibt ein führendes digitales Angebot für Wirtschafts- und Finanznachrichten in den USA. Die Transaktion ist ein wesentlicher Baustein der Strategie von Axel Springer, mit digitalen journalistischen Angeboten im englischsprachigen Raum zu wachsen, heißt es weiter.

Hengeler Mueller hat die Axel Springer SE zum deutschen Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht beraten. Tätig waren die Partner Carsten Schapmann und Andreas Austmann sowie Associate Michael Danzeglocke (Düsseldorf).

Link: Hengeler Mueller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Infineon kauft KI-Startup mit Gleiss Lutz
  2. Personaldienstleister: Topp verkauft Runtime mit Taylor Wessing
  3. „Mit 500 Vorlagen gestartet, heute sind es 1.700“
  4. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien