01. Okt 2015   Recht Veranstaltung

Expertenkonferenz gegen Finanzbetrug und Korruption

Wien. Eine ICC FraudNet Veranstaltung am 1. und 2. Oktober 2015 in Wien fokussiert auf die Auswirkungen von Korruption und auf effiziente Schadensgutmachung, insbesondere vor dem Hintergrund von komplexer werdender Geldflüssen und der Möglichkeiten der digitalen Kommunikation zur Verschiebung von Vermögen. Auch die derzeitigen Entwicklungen in den Geschäftsbeziehungen zwischen Westeuropa, Russland und dem Balkan werden berücksichtigt, heißt es bei Wolf Theiss.

Es geht um das Thema der grenzüberschreitende Zusammenarbeit beim Aufspüren von Vermögen („Asset Tracing“) in Fällen von Betrug, Korruption und Insolvenz. Internationale Experten mit ausgewiesenen Erfolgen bei der Auffindung und Rückführung von in Zusammenhang mit massiven Betrugsfällen und Korruptions-Skandalen verbrachten Vermögenswerten – oft in Euromilliardenhöhe – werden bei der Konferenz vortragen. Es werden rund 100 Teilnehmer erwartet.

Der Austausch über mögliche Maßnahmen reiche von der Sicherstellung von Vermögenswerten, Beschlagnahmung im Rahmen von Straf- und
Zivilverfahren, bis hin zur Einleitung von grenzüberschreitenden Insolvenzverfahren. Ebenso soll die heikle Frage, ob es möglich ist, im internationalen Geschäft „sauber“ zu wirtschaften, diskutiert werden.

Die Konferenz unter der Schirmherrschaft des Asset Recovery Netzwerks ICC FraudNet wird federführend von dessen einzigen österreichischen Mitglied, Bettina Knötzl (Partnerin von Wolf Theiss Rechtsanwälte) betreut. Mitveranstalter sind Transparency International-Austrian Chapter (TI-AC), das Österreichische Komitee der Internationalen Handelskammer (ICC Austria) und die Internationale Anti-Korruptionsakademie (IACA).

Unter den Referenten finden sich u.a.:

  • Elena A. Panfilova, Russland – stellvertretende Vorsitzende von Transparency International und Vorsitzende von Transparency International-Russia (TI-R)
  • Martin Kreutner; Österreich – Dekan und Exekutiv-Sekretär der Internationalen AntiKorruptionsakademie (IACA)
  • Maximilian Burger-Scheidlin, Österreich – Geschäftsführer des Österreichischen Komitees der Internationalen Handelskammer (ICC Austria)

Über ICC FraudNet

ICC FraudNet ist ein internationales Netzwerk von unabhängigen Rechtsanwälten, die in ihrem jeweiligen Land als führende Spezialisten im Bereich der Auffindung von verbrachten Vermögenswerten anerkannt sind, heißt es weiter. Das Netzwerk wurde im Jahr 2004 von der in Paris ansässigen Internationalen Handelskammer (ICC) gegründet.

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. So erkennen Sie Betriebskriminalität in Ihrer Firma
  2. Compliance Solutions Day: Sanktionen & Embargos
  3. Das Programm des Compliance Solutions Day 2022
  4. Gute Noten aus der Schweiz für die Uni Wien