19. Okt 2015   Recht

Vavrovsky Heine Marth berät Erste-Immofonds bei Zukauf

Wien. Vavrovsky Heine Marth hat die Erste Immobilien KAG beim Kauf von über 1.200 Wohnungen aus dem Bestand der Bank Austria bzw. der BAI Gruppe (Bank Austria Immobilien) beraten. Das Immo-Team der Kanzlei wurde von Christian Marth geleitet.

Der Gesamtwert der Transaktion wird mit 185 Millionen Euro beziffert und ist damit eine der größten Immobilientransaktionen in Wien in diesem Jahr, so die Kanzlei.

Das erworbene Immobilienpaket umfasst 1.213 Wohnungen mit einer Gesamtnutzfläche von ungefähr 104.000 m² in den Wiener Bezirken Favoriten, Ottakring, Floridsdorf, Hernals und Donaustadt. Die Käuferin, die Erste Immobilienkapitalanlagegesellschaft hat die Immobilien treuhändig für den Erste Immobilienfonds, einen offenen Immobilienfonds der Erste Bank und Sparkassengruppe erworben. Vavrovsky Heine Marth hat die Erste-Immofondstochter auch schon in der Vergangenheit beraten.

Das Team

Christian Marth und ein sechsköpfiges Beraterteam begleitete die Erste Immobilien KAG während des gesamten Transaktionsprozesses, heißt es weiter. Dabei war u.a.  Partnerin Daniela Kager (Due Diligence-Prüfung) und Anwältin Martina Linden (gesellschaftsrechtliche Aspekte) tätig.

Link: Vavrovsky Heine Marth

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  2. Grüner Punkt geht an Circular Resources: Die Kanzleien
  3. Commerz Real kauft Immoprojekt VBC4: Die Kanzleien
  4. IFM GIF erhöht Flughafen-Anteil mit Kanzlei E+H