30. Okt 2015   Recht

Deutsche Börse mit China-Joint Venture, Allen & Overy hilft

Frankfurt/Shanghai. Allen & Overy LLP hat die Deutsche Börse AG bei der Gründung eines Joint Ventures mit der Shanghai Stock Exchange und China Financial Futures Exchange beraten.

Die Verträge zur Gründung des Gemeinschaftsunternehmens wurden anlässlich des Staatsbesuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel in China unterzeichnet. Das Joint Venture sei ein Ergebnis der im Mai 2015 vereinbarten strategischen Zusammenarbeit. Es verfolge das Ziel, chinesische Finanzinstrumente zu entwickeln und an internationale Anleger außerhalb Chinas zu vertreiben.

Die Shanghai Stock Exchange ist der führende Aktienmarkt in China; die China Financial Futures Exchange ist die einzige chinesische Börse für den Handel von Finanzderivaten.

Das Team

Das Allen & Overy-Team umfasste Partner Hartmut Krause, Senior Associate Alexander Wüpper und Associate Marcus Heinrich (alle Corporate/M&A Frankfurt). Inhouse waren für die Deutsche Börse AG Holger Klafs (Head of Corporate Legal) und Tobias Gressinger (Legal Counsel, Corporate Legal) tätig.

Link: Allen & Overy

 

    Weitere Meldungen:

  1. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  2. Das Handelsregister ist in Deutschland jetzt gratis
  3. Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins
  4. Playmobil startet in China mit Rödl & Partner