BauMax-Deal: Dorda, HBA, Schönherr, Wolf Theiss beraten

03. Nov 2015   Recht
Ritschka, Hörlsberger ©Dorda
Ritschka, Hörlsberger ©Dorda

Wien. Es ist ein Distressed M&A Asset Deal im Rekordformat: Die Heimwerkerkette OBI hat per 31. Oktober 2015 im Rahmen eines Asset Deals den Betrieb von 67 früheren bauMax-Märkten in Österreich, der Slowakei, Tschechien und Slowenien übernommen. Dabei gehen 2.700 Mitarbeiter von bauMax auf OBI über. 

Neuer Eigentümer der bauMax-Immobilien in der Slowakei und Slowenien ist der Grazer Investor Supernova, der sie an OBI vermietet. Die Immobilien in Österreich werden voraussichtlich noch vor Weihnachten an Supernova übertragen.

Die Beratungsteams

  • Dabei vertraute bauMax wie schon im Restrukturierungsprozess seit 2012 auf die Rechtsberatung eines Teams von Dorda Brugger Jordis unter Leitung von Managing Partner und Restrukturierungsexperte Felix Hörlsberger sowie Anwalt und M&A-Experte Christian Ritschka. Ebenfalls im Team waren diesmal Anwalt Gunnar Pickl (Restrukturierung), Klaus Pfeiffer (Anwalt) und Marie-Luise Pugl (Associate) im Bereich Liegenschaftsrecht, außerdem die Kartellrechtler Stephan Polster (Partner) und Lars Maritzen (Anwalt), Florian Kremslehner (Partner) sowie Christoph Hilkesberger (Anwalt) und Stephan Steinhofer (Anwalt) für die Begleitung der operativen Abwicklung. Auch IP-Spezialistin Martina Grama (Anwältin), Tibor Varga (Partner; Finanzierung), Martin Brodey (Partner; M&A) sowie Lukas Schmidt und Jakob Karte (Associates; M&A) gehörten dem Team an.
  • Für die rechtliche Unterstützung in den ausländischen Jurisdiktionen arbeitete Dorda mit ihrem Best-Friends-Netzwerk Cechova & Partners (Slowakei; Katharina Cechova, Juliana Turcekova und Jana Cernakova) sowie Jadek & Pensa (Slowenien; Andraz Jadek) zusammen.
  • Weiters zählen Deloitte FA als Financial Advisor zu dem Verkaufsteam.
  • Als Rechtsberater von OBI war ein Team von Wolf Theiss unter Leitung von Partner Horst Ebhardt im Einsatz.
  • Supernova ließ sich von Bernhard Astner und seiner Kanzlei Held Berdnik Astner (HBA) beraten.
  • Das Bankenkonsortium, das bauMax finanziert, wird durch ein Team von Schönherr vertreten, bestehend aus Wolfgang Höller und Miriam Simsa , sowie Philipp Wetter (Konzipient), alle Restrukturierung, sowie Ayla Ilicali (Anwältin), Wolfgang Tichy (Partner), Theresa Goriany (Konzipientin) im Liegenschaftsrecht und Christian Schumacher (Partner; IP).

OBI werde mit der Transaktion zum Marktführer im DIY-Bereich in Österreich. Dennoch gelang es, die Genehmigung der Transaktion sowohl auf EU-Ebene als auch in Österreich kurzfristig zu erlangen, also ohne vertieftes Prüfverfahren, heißt es weiter.

BauMax befindet sich seit 2012 in einem Restrukturierungsprozess, für den Stillhalteabkommen mit mehr als 40 Finanzgläubigern abgeschlossen wurden. Im Rahmen der Vereinbarung mit den Altgläubigern wurden bereits die Tochtergesellschaften in Rumänien, Bulgarien und Ungarn verkauft. Mit der nunmehrigen Transaktion gelinge bauMax der wesentlichste Zwischenschritt zum Abschluss der Restrukturierung.

Komplexe Transaktion

Zur Umsetzung des Closings habe man intensiv zusammengearbeitet, um die Übertragung der teils in komplizierten Strukturen befindliche Liegenschaften bzw Superädifikate mit Zustimmung zahlreicher dritter Parteien fristgerecht zu übergeben, wird geschildert. „Diese Transaktion war in ihrer Vielschichtigkeit einzigartig. Umso größer ist unsere Freude, dass wir sie nun nach mehr als einem Jahr Vorbereitung und unzähligen Verhandlungsgesprächen erfolgreich und im Sinne unserer Mandantin abschließen können“, meint Hörlsberger.

Link: Dorda Brugger Jordis

Link: HBA

Link: Schönherr

Link: Wolf Theiss

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. P&V Holding übernimmt Manz Schulbuch Verlag
  2. Soravia verkauft The Brick an Städtische mit Wolf Theiss
  3. Vorsicht, Gutscheine gefährden Ihre Geldbörse
  4. Neue Studien von EY, KPMG und A.T. Kearney