09. Nov 2015   Recht

Freshfields berät Hewlett-Packard bei Aufspaltung

New York. Freshfields hat Hewlett-Packard bei der weltweiten Aufspaltung in zwei getrennte börsennotierte Unternehmen mit einem Umsatz von jeweils mehr als 50 Milliarden US-Dollar beraten.

Es ist die bisher größte Aufspaltung eines Technologieunternehmens, heißt es bei Freshfields. Hewlett Packard Enterprise Company („Hewlett Packard Enterprise“) umfasst die branchenführenden Bereiche IT-Infrastrukturlösungen für Unternehmen, Software und Services von HPCo, während HP Inc. („HP“) das branchenführende Geschäft mit PCs und Druckern von HPCo betreiben werde.

Die Transaktion

Nach der Aufspaltung der Geschäftsbereiche der HPCo in „Enterprise“ und „Printing and Personal Systems“ in sämtlichen relevanten Jurisdiktionen und der gesellschaftsrechtlichen Reorganisation der Strukturen für die Enterprise Group und die Printing and Personal Systems Group wurde die Aufspaltung auf Ebene der Muttergesellschaft am 1. November 2015 durch eine pro rata-Ausschüttung von 100 Prozent der Aktien an der Hewlett Packard Enterprise an die bestehenden HPCo-Aktionäre vollzogen.

Im Zusammenhang mit der Aufspaltung wurde HPCo in HP Inc. umbenannt. Somit haben die HPCo-Aktionäre durch die Aufspaltung Anteile an HP und Hewlett Packard Enterprise erhalten.

Die Hewlett Packard Enterprise-Aktien wurden am 2. November 2015 in den regulären Handel der New York Stock Exchange (NYSE) unter dem Tickersymbol HPE aufgenommen. Die HP-Aktien werden an der NYSE weiterhin unter dem Tickersymbol HPQ gehandelt.

Das Team

Freshfields hat die Transaktion mit einem Team in 17 Jurisdiktionen beraten und zudem die Beratung durch externe lokale Anwälte weltweit koordiniert. Das Kernteam von Freshfields für die Aufspaltung der Geschäftsbereiche in den Ländern und die gesellschaftsrechtliche Reorganisation der Strukturen für die Enterprise Group und die Printing and Personal Systems Group umfasste Franz Aleth, Gregor von Bonin, Oliver von Rosenberg, Peter Stelmaszczyk, Stefan Bajohr, Andrea Zimmermann, Ursula Lier, Andreas Groten, Nils Derksen, Michael Stump, Frederic Mirza Khanian, Christiane Fabel, Maike Pröhl, Anastasios Moraitis und Leo Götz von Olenhusen.

Link: Freshfields

 

    Weitere Meldungen:

  1. Deloitte ortet Potenzial im eSport-Bereich
  2. Mehr Getränke-Fusionen: Heiß und kalt ziehen sich an
  3. PHH berät Drees & Sommer beim Merger mit PM1
  4. CA Immo verkauft Rumänien-Plattform mit Schönherr