12. Nov 2015   Business Steuer

Uniqa setzt auf wachsenden Markt für Elektroautos

Wien. Versicherer Uniqa Österreich rührt die Werbetrommel bei Elektroautos: Man bietet 25 Prozent Prämienrabatt – und erinnert daran, dass die Versicherung bei den E-Autos ohnehin schon deutlich niedriger ist, weil die motorbezogene Versicherungssteuer wegfällt. Angesichts einer Zunahme der Stückzahlen um 36 Prozent in 12 Monaten sieht man einen Wachstumsmarkt.

Der Staat will durch steuerliche Erleichterungen und Förderungen bei der Anschaffung mehr Elektroautos auf Österreichs Straßen bringen: Ab 2020 sollen durch die Initiative bereits 250.000 Elektrofahrzeuge auf Österreichs Straßen unterwegs sein.

Uniqa Österreich bietet nun 25 Prozent Rabatt auf die Kfz-Haftpflichtversicherung. „Umweltbewusstes Verhalten soll auch im Börserl spürbar sein“, wird Vorstand Robert Wasner zitiert. Bereits jetzt versichere man 15 Prozent aller Elektroautos. „Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Kunden, die eine Kfz-Haftpflicht für ihr Elektroauto abgeschlossen haben, um 15 Prozent gestiegen. Ich gehe davon aus, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird“, so Wasner.

Renault und Tesla besonders beliebt

Besonders häufig entscheiden sich die Uniqa-Kunden für Elektroautos der Marken Renault und Tesla Motors. Auch wenn Elektrofahrzeuge in der Anschaffung teuer sind, so könne man doch bei den laufenden Kosten sparen: Die Kfz-Haftpflichtprämie für einen benzinbetriebenen Renault Clio beträgt bei Uniqa Österreich 414 Euro pro Jahr inklusive der motorbezogenen Versicherungssteuer. Versichert man hingegen einen vergleichbaren elektrobetriebenen Renault Zoe,  so kostet die Jahresprämie 138 Euro – also rund ein Drittel. Ein Grund ist neben dem Rabatt, dass bei Elektrofahrzeugen keine motorbezogene Versicherungssteuer anfällt.

Uniqa Österreich hat seit 2013 Kfz-Polizzen für Elektroautobesitzer im Angebot. 2015 wurden laut Statistik Austria bereits 4.610 Kraftfahrzeuge mit Elektroantrieb angemeldet. Das ist ein Plus von 36 Prozent gegenüber 2014. „Wie interne Daten zeigen, springen vor allem Männer um die 40 Jahre auf den Trend der Elektromobilität auf“, so Wasner, der außerdem Versicherungen für E-Bikes u.a. vorrätig hat.

Link: Uniqa Österreich

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neue E-Transporter: Trafic und Motel von Renault
  2. So funktioniert die neue Strompreisbremse
  3. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  4. Centrotec verkauft Klimatechnik an Ariston mit Freshfields