Karriere-Chancen bei den Wirtschaftskanzleien 2016: Wen sucht DLA Piper (Teil 1)

25. Nov 2015   Recht

Wien. Wirtschaftskanzleien als potenzielle Arbeitgeber für Anwältinnen und Anwälte bzw. Juristinnen und Juristen sind Gegenstand unserer aktuellen Serie: Wen suchen sie – und wie? Diesmal schildert Stephan Nitzl, Practice Group Head für Employment und Recruiting Partner bei DLA Piper Weiss-Tessbach, die Chancen und Herausforderungen für potenzielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der globalen Law Firm und insbesondere in Wien (Teil 1).

Extrajournal.Net: Welche juristischen Spezialisierungen sind aus Ihrer Sicht derzeit am juristischen Arbeits­markt, insbesondere bei den Wirtschaftskanzleien aktuell besonders gefragt?

Stephan Nitzl: Aktuell ist eine Spezialisierung im Bereich M&A bzw. gesellschaftsrechtliche Restrukturierungen gefragt. Grundsätzlich sollte jedoch jeder in der Wahl der Spezialisierung die eigenen Interessen und Stärken berücksichtigen, um darauf aufbauend seine „Nische“ zu finden und um sich hier bestmöglich zu positionieren.

Welche juristischen Spezialisierungen werden voraussichtlich in den nächsten 3 Jahren, in den nächsten 7 Jahren besonders gefragt sein?

Nitzl: Langfristige Einschätzungen können aufgrund des wirtschaftlichen Umfeldes nicht gemacht werden, für die nächste Zukunft, dh für die nächsten 3 bis 5 Jahre werden die Themen Compliance und insbesondere Geschäftsführerhaftung vorrangig sein. Weiters ist es unumgänglich, den Klienten in seinen ganz individuellen Herausforderungen zu verstehen, die von Branche zu Branche sehr unterschiedlich sind. Dem trägt unsere Kanzlei Rechnung, in dem DLA Piper die Möglichkeit bietet, sich über die Rechtsgebiete hinweg zu einzelnen Sektoren weltweit auszutauschen, um sich dieses Know How anzueignen und zu vertiefen.

Welche Spezialisierungen sucht Ihre Kanzlei gerade besonders? Welche Eigenschaften müssen Ihre Nachwuchskräfte haben?

Nitzl: Wir führen laufend Gespräche mit ambitionierten Kandidaten und Kandidatinnen, die eine Karriere in einem internationalen Umfeld anstreben und interessiert sind, sich in einem unserer Beratungsbereiche zu spezialisieren. Neben den juristischen Kenntnissen sind – sofern eine Karriere in einer internationalen Großkanzlei wie DLA Piper angestrebt wird – auch das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge, um den Mandanten in seinem Anliegen zu verstehen, sowie sehr gute Englischkenntnisse erforderlich, um sich im internationalen Kontext bewegen zu können.

Generell ist es wichtig, im Laufe seines Studiums auch über den Tellerrand hinauszusehen. Uns ist nicht nur ein schnelles und gut absolviertes Studium wichtig, sondern auch Aktivitäten abseits von Vorlesungen und Seminaren. Gerade die Soft Skills machen letztendlich den Idealkandidaten / die Idealkandidatin für uns aus.

In Teil 2: Wo Bewerberinnen und Bewerber gesucht werden, geplante Einstellungszahlen für 2016 und die gefragtesten Ausbildungen bzw. Spezialgebiete.

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf OK im Hinweis-Banner klicken.

    Weitere Meldungen:

  1. SCWP Schindhelm schließt Türkei-Pakt mit GEMS
  2. UBM holt Geld mit DLA Piper und weitere Deals
  3. Fünfte DLA Piper Women’s Lounge mit Nadja Maleh
  4. Bundeskanzlerin Bierlein wird jus alumni-Ehrenmitglied