28. Dez 2015   Recht

Hengeler vertritt Nordcapital in Schiffsfonds-Prozess

Frankfurt/Hamburg. Im Schiffsfonds-Streit um die deutsche Nordcapital hat die Beklagte die Kanzlei Hengeler Mueller zur Seite – und einen Etappensieg erzielt.

Die Nordcapital Treuhand GmbH & Cie. KG („Nordcapital Treuhand“), Gründungskommanditistin des im Jahr 2008 mit einer Laufzeit bis Ende 2026 aufgelegten geschlossenen Schiffsfonds Nordcapital Bulkerflotte 1 GmbH & Co. KG, habe im Rechtsstreit gegen Anleger einen Erfolg erzielt, so die deutsche Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller, die Nordcapital vertritt.

Das Landgericht Hamburg hat konkret am 14. Dezember 2015 die Schadensersatzklagen von drei Anlegern gegen Nordcapital Treuhand abgewiesen. Die Anleger hatten geltend gemacht, dass der zu dem geschlossenen Schiffsfonds aufgelegte Beteiligungsprospekt fehlerhaft und unvollständig gewesen sei und die Rückabwicklung ihrer Beteiligung am Fonds gefordert.

Die Entscheidung

Das Landgericht Hamburg entschied nun, dass der Beteiligungsprospekt weder fehlerhaft noch unvollständig gewesen sei und wies somit die Klagen gegen Nordcapital Treuhand ab. Den Klägern steht gegen die Entscheidungen das Rechtsmittel der Berufung zu. Mit den vorliegenden Entscheidungen seien die ersten drei von mehr als 30 Klagen wegen angeblicher Prospektfehler abgewiesen worden.

Hengeler Mueller hat Nordcapital Treuhand in dem Rechtsstreit vertreten (Partner Markus Meier, Counsel Vanessa Wettner, Associates Sebastian Rothweiler und Johanna Peters).

Link: Hengeler Mueller

 

    Weitere Meldungen:

  1. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  2. Alternative Aufsichtsräte dringend gesucht, so EY
  3. Das Handelsregister ist in Deutschland jetzt gratis
  4. Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins