26. Jan 2016   Recht Tipps

VKI gegen Hypo: Gerichtstermine ab 26. Jänner 2016

Wien/Graz. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat die Hypo Steiermark in zwei Sammelklagen beim Handelsgericht Wien auf Zahlung von Schadenersatz wegen falscher Anlageberatung im Zusammenhang mit der Vermittlung von „geschlossenen Fonds“ des Hamburger Emissionshauses MPC geklagt. Am 26. und 27. Jänner finden erste Vernehmungen statt, so der VKI.

Beide Sammelklagen, die im Auftrag des Sozialministeriums und mit Unterstützung des deutschen Prozessfinanzierers Foris durchgeführt werden, wurden zugelassen. Es gehe um 33 geschädigte Anleger und einen Streitwert von rund 2,5 Millionen Euro.

In der Sammelklage I (betrifft MPC Holland-Fonds) finden am 27. und 28. Jänner 2016 am Handelsgericht Wien die ersten Vernehmungen von Geschädigten und deren Beratern statt. Beginn ist jeweils 9.00 Uhr im Saal 708.

In der Sammelklage II (Schiffs- und Lebensversicherungsfonds) finde die nächste Verhandlung am 1. März 2016 am HG Wien statt. Der VKI plane außerdem in Kürze eine weitere Sammelklage einzubringen.

Link: VKI

 

    Weitere Meldungen:

  1. Kreditplattform auxmoney holt Geld mit Hogan Lovells
  2. Alternative Aufsichtsräte dringend gesucht, so EY
  3. Umfrage: Die Stimmungslage bei den KMU
  4. Steiermärkische: Neue Corporate Banking-Chefin in Wien