26. Feb 2016   Recht

Rewe holt sich mit Schönherr 25 Zielpunkt-Filialen

Wien. Von den früher bestehenden knapp 230 Zielpunkt-Filialen landen zwei Dutzend bei Handelsmulti Rewe, der sich dabei von Schönherr beraten lässt.

Schönherr hat die Rewe International AG konkret bei der Übernahme von insgesamt 25 ehemaligen Zielpunkt-Standorten in Wien und Niederösterreich beraten. Die österreichischen Wettbewerbsbehörden – Bundeswettbewerbsbehörde und Bundeskartellanwalt – haben am 18.02.2016 ihr Prüfungsverfahren beendet und nach vier Wochen ihre Genehmigung erteilt.

Auf die Töchter verteilt

Die Rewe Group-Handelsfirmen Billa und Penny übernehmen insgesamt 21 der ehemaligen Zielpunkt-Standorte, die Drogerietochter Bipa deren vier. Um eine Verschlechterung der Wettbewerbssituation zu vermeiden, müsse Rewe in 19 Fällen Auflagen erfüllen. So müssen etwa nahegelegene Billa-Standorte im Gegenzug zur Akquisition der Zielpunkt-Flächen geschlossen werden. Durch die Übernahme werde die REWE International AG vor allem in der Lage sein, ihre Betriebsgrößen in Wien zu optimieren, heißt es weiter.

Schönherr Partner Hanno Wollmann (EU & Competition) hat gemeinsam mit Lukas Solek (Associate, EU & Competiton) die REWE International AG im Fusionskontrollverfahren beraten. Die Besonderheit der Transaktion lag vor allem im hohen Zeitdruck aufgrund der Zielpunkt-Insolvenz, heißt es.

Link: Schönherr

 

    Weitere Meldungen:

  1. Tommy Hilfiger neu am Graben mit Colliers
  2. Zahl der Pleiten steigt, Zahl der Gründungen nimmt ab
  3. Evren Aksoy wird Geschäftsführer bei Beko Grundig
  4. Anton Cech leitet künftig zwei Shopping Cities