Open menu
x

Bequem up to date mit dem Newsletter von Extrajournal.Net!

Jetzt anmelden, regelmäßig die Liste der neuen Meldungen per E-Mail erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Newsletter-Seite sowie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildung & Uni, Personalia, Recht

Hariolf Wenzler zeigt Baker & McKenzie neue Wege

Hariolf Wenzler ©Baker McKenzie
Hariolf Wenzler ©Baker McKenzie

Wien. Bei Baker & McKenzie übernimmt Bucerius Law School-GF Hariolf Wenzler (48) ab August 2016 die neu geschaffene Position des Chief Strategy Officer für Österreich und Deutschland. Auch die Leitung des Bereichs Business Development und Marketing gehört zu den Aufgaben des Neuen.

Dr. Hariolf Wenzler ist seit 2006 Geschäftsführer der Bucerius Law School in Hamburg, Deutschlands erster privat finanzierter Hochschule für Rechtswissenschaften, die u.a. mit einem „Center on the Legal Profession“ als besonders innovativ gelte.

Stimmen zur Ernennung

„Die Kunden erwarten sich eine maßgeschneiderte Dienstleistung, die professionell gemanagt wird. Dafür haben wir die neue Position eines Chief Strategy Officers geschaffen. Hariolf Wenzler hat sich als Geschäftsführer der ,Bucerius Law School‘ im deutschen Sprachraum einen Namen gemacht. Er denkt strategisch, kann Projekte erfolgreich umsetzen und ist erfahren im Umgang mit Juristen. Mit ihm werden wir weiter Vorreiter bei innovativen Produkten für unsere Mandanten sein“, so Alexander Petsche, Managing-Partner des Wiener Büros.

„Nach zehn Jahren im Hochschulwesen sehe ich den Wechsel in den Anwaltsmarkt als eine spannende Herausforderung, die ich nach meiner langjährigen Erfahrung mit Juristen mit großem Elan antreten werde“, so Wenzler.

Link: Baker & McKenzie

Link: Bucerius Law School

 

Weitere Meldungen:

  1. Raiffeisen Leasing-Verbriefung über 529,4 Mio. Euro mit Wolf Theiss, Clifford Chance
  2. Banken-Takeover: ABN Amro kauft Hauck Aufhäuser Lampe mit White & Case
  3. Wettbewerb: Max Danzinger ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang
  4. Merck kauft US-Firma Mirus Bio um 600 Mio. Dollar mit White & Case