18. Mrz 2016   Recht

Allen & Overy berät bei Nachhaltigkeitsbond um 1,585 Mrd. Euro

München. Allen & Overy hat die Bayerische Landesbank im Zusammenhang mit der Emission einer Nachhaltigkeitsanleihe (Sustainability Bond) durch das Land Nordrhein-Westfalen in Höhe von 1,585 Milliarden Euro beraten.

Neben der Bayerischen Landesbank bestand das Bankenkonsortium aus HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Merrill Lynch International, Natixis und UniCredit Bank AG, heißt es weiter.

Die Anleihe im Detail

Die Nachhaltigkeitsanleihe mit einem Zinssatz von 0,125% p.a. hat eine Laufzeit bis zum Jahr 2023. In der Anleihe „Sustainability Bond #2 NRW“ investieren Anleger in ausgewählte ökologische und soziale Projekte und Initiativen des Landes. Das Geld der Investoren fließt z.B. in Projekte aus Bildung und Wissenschaft, Inklusion und Integration, Klimaschutz und Energiewende. Dies ist die zweite Nachhaltigkeitsanleihe, die das Land Nordrhein-Westfalen begibt. Bereits die erste Anleihe aus dem März 2015 war ein großer Erfolg und mehrfach überzeichnet, so die Kanzlei.

Das beratende Allen & Overy-Team für die Bayerische Landesbank umfasste Partner Christoph Enderstein (Federführung) sowie die Associates Christoph Pohl und Sandra Ziener (alle International Capital Markets, Frankfurt).

Link: Allen & Overy

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Genormte grüne Gebäude sind Wettbewerbsvorteil“
  2. Watson Farley & Williams berät Enercity bei Windpark
  3. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  4. Grünes Geld für TeamViewer mit Freshfields