24. Mrz 2016   Bildung & Uni Recht

Neu bei Linde: Lebensabend in die eigene Hand nehmen

©Linde
©Linde

Wien. Die steigende Lebenserwartung bewirkt erhöhte Ansprüche an ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter, aber auch an sogenanntes selbstbestimmtes Sterben. Experten behandeln diese und andere Themen in dem neuen Buch >Autonomes Altern<.

Eine alternde Gesellschaft stellt an uns besondere Anforderungen psychosozialer und rechtlicher, organisatorischer und finanzieller, gesundheitlicher und ethischer Natur, soll man berechtigten Erwartungen und dem Anspruch auf Wahrung der Menschenwürde gerecht werden.

Der vorliegende Band beinhaltet folgende Themen:

  • Ethisch angemessener Umgang mit Gebrechlichkeit und Grundfragen der autonomen Bestimmung des Lebensendes
  • Aktuelle sozialwissenschaftliche Daten betreffend die Einstellung zur Sterbehilfe
  • Zwang in der Pflege: Mehr Freiheit oder mehr Sicherheit
  • Reform der Sachwalterschaft im Spannungsfeld von selbstbestimmtem Leben und Bevormundung
  • Erbrechtsreform: Privatautonomes Testieren und Behinderung
  • Pflege als Erbrechtstitel
  • Hauskrankenpflege versus Anstaltspflege und Gesundheitsversorgung im Alter Ausgewiesenen

Als Herausgeberin fungiert Österreichische Juristenkommission.

Link: Linde

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Kommentar zu Liechtensteins Stiftungen
  2. Die Rechtshandbücher zum Hass im Netz
  3. Der Einzelabschluss im Fokus 
  4. Neues digitales Info-Tool mybooklink bei Facultas