29. Mrz 2016   Recht

Xing-Tochter kununu in USA gestartet, Freshfields hilft

Boston/Hamburg. Anwaltssozietät Freshfields hat Social Media-Anbieter Xing bei der Gründung eines Joint Ventures zwischen ihrer hundertprozentigen Tochter kununu GmbH und der Monster Worldwide, Inc. beraten. Dabei half auch der Wiener Freshfields-Kartellrechtler Fabian Zimmerer.

kununu plant über die Zusammenarbeit mit der Jobplattform Monster den Eintritt in den US-amerikanischen Markt. Für das US-Angebot werde die Expertise von kununu in den Bereichen Arbeitgeber-Bewertung und Employer Branding mit dem Markt-Know-how, der Marketing-Expertise und der Reichweite von Monster verbunden.

Sitz des Equity Joint Ventures ist Boston. Nach den inzwischen vorliegenden Freigaben der zuständigen Kartellbehörden ist das Joint Venture seit Mitte März operativ, heißt es weiter.

Unternehmen und Team

Den Angaben zufolge ist kununu mit über einer Million Bewertungen zu mehr als 245.000 Unternehmen die führende Arbeitgeberbewertungs- und Employer Branding-Plattform in Europa.

Freshfields berate die im TecDax gelistete kununu-Eigentümerin Xing AG gelegentlich auch zu anderen gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragen.

Das Freshfields-Team umfasste Christoph H. Seibt, Daniel Resas, Philipp Dohnke, Jörg-Peter Kraack (alle Hamburg), Mia White, Justin Rosenberg (New York; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Tobias Klose, Katrin Gaßner, Paul Drößler (Rheinland), Anna Wolf-Posch und Fabian Zimmerer (Wien; alle Kartellrecht).

Link: Freshfields

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sony Pictures geht an Banijay mit Hogan Lovells
  2. Das Handelsregister ist in Deutschland jetzt gratis
  3. Schroth Safety Products: Fonds-Deal mit Latham & Watkins
  4. Playmobil startet in China mit Rödl & Partner