12. Apr 2016   Steuer Tipps

Jahresausgleich heuer noch selbst machen, warnt BDO Austria

©ejn
©ejn

Wien. Mit der Steuerreform 2015/2016 wurde zwar beschlossen, dass es in Zukunft zu einer vollautomatisierten Arbeitnehmerveranlagung kommen soll, erinnert das Beratungsunternehmen BDO Austria: Da wichtige Daten wie z.B. Sonderausgaben aber noch nicht automatisiert an den Fiskus übermittelt werden, müssen Arbeitnehmer sich jedenfalls heuer noch Gedanken um den Jahresausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) machen.

Die betroffenen Organisationen müssen erst ab 2017 verpflichtend bestimmte Sonderausgaben (Kirchenbeiträge, Spenden, Beiträge für die freiwillige Weiterversicherung und den Nachkauf von Versicherungszeiten) dem Finanzamt melden, so BDO.

Die Arbeitnehmerveranlagung

Bis dahin müsse man sich als Dienstnehmer jedenfalls noch selbst mit der Frage beschäftigen, ob man nicht im vergangenen Jahr zu viel Lohnsteuer bezahlt hat und daher einen „Jahresausgleich“ machen sollte. In aktuellen Steuerinfos geht BDO auf die Thematik „Holen Sie sich Geld vom Finanzamt zurück“ ein (Arbeitnehmerveranlagung).

Link: BDO Austria

 

    Weitere Meldungen:

  1. So funktioniert die antragslose Arbeitnehmerveranlagung
  2. Neues SteuerSparbuch 2014/15 im Linde Verlag: Tipps und Online-Hilfe für die Steuerpflichtigen
  3. Deloitte-Steuertipps zum Jahresende: Rechnungsdatum, Gewinnfreibetrag, Sonderausgaben und mehr