AmCham-Veranstaltung mit Austria´s new First Lady

Wien. Am 20. Mai 2016 sprechen Eveline Steinberger-Kern und Niko Pelinka, Gründer des Innovation Club Networks, bei einer Veranstaltung der US-Handelskammer AmCham über den transatlantischen Austausch zwischen europäischen und US-amerikanischen Unternehmen. Für Aufmerksamkeit dürfte gesorgt sein: Steinberger-Kern, Unternehmensberaterin mit Innovations-Fokus und Managerin, ist die Gattin von Ex-ÖBB-Chef Christian Kern, seit gestern Österreichs Bundeskanzler.

Worum es geht

Internationale Studien weisen Wien einen Top-Platz unter den besten Städten für Start-ups weltweit aus. Doch auch große Unternehmen und Konzerne profitieren von der Agilität aufstrebender Newcomer am Markt, heißt es: Die digitale Transformation schreite voran und verändert die Gesellschaft.

Das Innovation Club Network soll eine Brücke zu den globalen Innovationsräumen schlagen. Man verbinde Europas etablierte Unternehmen und Institutionen mit den globalen Zentren der Digital Economy, allen voran dem Silicon Valley.

Steinberger-Kern und Pelinka haben sich den branchenspezifischen, strukturierten Austausch mit großen Playern und spannenden Start-ups in der Bay-Area und anderen Zentren der digitalen Transformation zum Ziel gesetzt. Als „Inspirations-Reisebüro“ für die Mitglieder veranstalte man vier bis fünf branchenspezifische Reisen in die Hubs der Digital Economy pro Jahr, die unter anderem auch nach Tel Aviv, Berlin oder China führen. In Österreich werden zwei „Networking-Events“ pro Jahr geboten.

Das Thema der Veranstaltung

Am 20. Mai 2016, sprechen die beiden Innovation Club Network-Gründer mit Wirtschaftslenkern und Entscheidern amerikanischer und österreichischer Unternehmen auf Einladung von Präsident und Hilton Country General Manager Norbert B. Lessing beim Business Breakfast der American Chamber of Commerce (AmCham): Thema sei das Lernpotenzial für heimische Unternehmen im transatlantischen Austausch (Anm.: Anmeldung zur Teilnahme erforderlich).

Auch in anderer Beziehung stehen die transatlantischen Beziehungen derzeit unter Hochspannung: Bekanntlich haben die TTIP- bzw. CETA-Verhandlungen zum geplanten neuen Handelsabkommen zwischen der EU und Nordamerika die heiße Phase erreicht. Die AmCham hat sich erst neulich für eine zügige Weiterführung der Gespräche ins Zeug gelegt.

Link: AmCham

Link: Innovation Club Network

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. AmerisourceBergen kauft PharmaLex: Die Berater
  3. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  4. PharmaLex bringt 1,28 Mrd. Euro per Auktionsprozess mit Noerr