Podiumsdiskussion: Das Datenschutzrecht und die Reform

Wien. Das europäische Parlament hat 2016 eine umfassende Datenschutzreform beschlossen. Mit der Datenschutz-Grundverordnung wurde ein einheitliches Datenschutzrecht für alle 500 Millionen Bürger der EU erlassen.

Das Masterprogramm „Informations- und Medienrecht, LL.M.“ veranstaltet am 24. Juni 2016 eine Podiumsdiskussion zur Zukunft des Datenschutzrechts. Es geht um Fragen wie: Wie klar ist die Datenschutz-Grundverordnung? Ist sie zu detailliert oder doch zu offen formuliert bzw. operiert sie mit ambivalenten Begriffen?

Müssen einige strittige Punkte doch erst durch den Europäischen Gerichtshof entschieden werden? Wurde das Ziel, nämlich den NutzerInnen die Entscheidung über ihre persönlichen Daten zurückzugeben, erreicht?

Mit Lehrgangsleiter Nikolaus Forgó diskutieren der Berichterstatter im Europäischen Parlament, Jan Philipp Albrecht, der Rechtsanwalt Lukas Feiler, Waltraut Kotschy, langjähriges geschäftsführendes Mitglied der Datenschutzkommission, und der Vorsitzende des Österreichischen Datenschutzrats, Johann Maier.

Link: Uni Wien (Postgraduatecenter)

 

    Weitere Meldungen:

  1. Europäische Zensus-Daten „dürfen nicht in US-Cloud“
  2. Kontrons IT-Services gehen an Vinci: Die Kanzleien
  3. Wenn Mensch & Maschine arbeiten: Neuer Kongress
  4. Grünes Geld für TeamViewer mit Freshfields