30. Jun 2016   Bildung & Uni Business Tech

McKinsey wählt mit EMAC beste Marketing-Arbeiten

Düsseldorf. Wann wirken Sonderangebote bei Bier und Chips am besten? Beeinflusst räumliche Nähe den Einfluss eines „Facebook-Like“? EMAC und McKinsey zeichneten europaweit die besten Marketing-Doktorarbeiten aus.

Die European Marketing Academy (EMAC) und die Unternehmensberatung McKinsey & Company haben den „EMAC McKinsey Marketing Dissertation Award“ 2016 für herausragende Forschungsarbeiten im Bereich Marketing vergeben. Die Verleihung erfolgte im Rahmen der EMAC Annual Conference an der BI Norwegian Business School in Oslo.

  • Gewinner des mit 7.000 Euro dotierten Preises ist Jonne Guyt, der für seine Doktorarbeit an der Universität Tilburg, Niederlande, ausgezeichnet wurde. Er untersuchte, zu welchen Zeitpunkten und in welcher Frequenz Sonderangebote bei Bier, Chips, Flüssigwaschmitteln und Kaffee am meisten den Verkauf ankurbeln.
  • Jannik Meyner, der seine Doktorarbeit an der Universität Hamburg verfasst hat, belegte den zweiten Platz (3.000 Euro). Seine Arbeit belegt, dass Menschen Produkt- und Kaufempfehlungen in sozialen Netzwerken besonders dann beachten, wenn der Empfehlende möglichst in der Nähe wohnt.
  • Den dritten Rang (1.000 Euro) belegte Lisette De Vries, die an der Universität in Groningen, Niederlande, promoviert hat. Ihre Dissertation befasst sich mit den Effekten von traditioneller Werbung und Nachrichten (von Konsumenten und Firmen) in sozialen Medien auf Markenerfolg und Kundenakquise.

Link: McKinsey

 

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  3. Gülden-Zeisberger wird Marketing-Chefin von Venionaire
  4. „Wise Women of WU“ als Karriere-Boost für Frauen