01. Jul 2016   Business

In Serbien wohnt jetzt der Optimismus

Wien. Die Serben sind derzeit die Optimisten Südosteuropas, das zeigt der neue Südosteuropa-Index des Kreditversicherers Prisma.

Die Serben beurteilen ihre wirtschaftliche Situation deutlich optimistischer als ihre Nachbarstaaten.

  • Serbien führt mit 62 Punkten im Südosteuropa-Index, gefolgt von
  • Bosnien Herzegowina 57 (2014: 54),
  • Österreich 55 (2014 nicht erhoben),
  • Slowenien 54 (2014: 49),
  • Kroatien mit 53 (2014: 51).

Das gute Ergebnis komme sowohl von den Einschätzungen der Konzerne wie von den Einschätzungen der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Gudrun Meierschitz, Kreditprüfungsexpertin bei Prisma:: „Einerseits läuft die Propagandamaschinerie der Regierung wie geschmiert, andererseits gibt es auch positive Ergebnisse, wie eine niedrigere Arbeitslosenquote und das Ende der Rezession.“

Serbien liege bei allen indexierten Einfluss-Faktoren vorne. Sei es bei der aktuellen oder künftigen Einschätzung der Entwicklung der wirtschaftlichen Lage oder bei den erwarteten Export- und Investitionstätigkeiten der befragten Unternehmen.

Link: Prisma

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich
  3. „Wise Women of WU“ als Karriere-Boost für Frauen
  4. Quality Austria richtet Kursprogramm 2023 neu aus