06. Jul 2016   Recht

Red Bull bei Puerto Rico-Klage von Skadden beschützt

Wien. Die US-Law Firm Skadden hat Red Bull North America bei der Abwehr einer Sammelklage vertreten: Ein Einwohner Puerto Ricos war gegen die Behauptungen des Energy Drink-Herstellers in der Werbung vorgegangen.

Die Sammelklage zeigte große Übereinstimmung mit einer ähnlichen Klage, die ebenfalls mithilfe von Skadden zuvor beigelegt worden war, heißt es weiter. Die Klage sei erfolgreich vom District Puerto Rico in den Southern District von New York verlegt und abgewiesen worden.

Link: Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom

    Weitere Meldungen:

  1. Nestlé Österreich-Chefin wechselt ins HQ, Cédric Boehm folgt
  2. Nassim Ghobrial soll Baker McKenzie ins Rampenlicht bringen
  3. Oliver Csendes wird erster „CDIO“ der Österreich Werbung
  4. Rabatt-Aktionen bei ARAG, Linde und mehr